„La Cosa“ – Vier Männer und ihr Holz

Winterfest La Cosa

Am 13. Dezember fand im Rahmen des Winterfests 2017 die Österreichpremiere von Claudio Stellatos multidisziplinärer Performance „La Cosa“ („Das Ding“) statt. Das Publikum darf vier gut gelaunten Herren, die zugleich Schauspieler, Akrobaten, Tänzer, Jongleure, Pantomimen und Illusionisten sind, bei der spektakulären Konstruktion und Demontage von Holzskulpturen zusehen.

Elisabeth PichlerVon Elisabeth Pichler

In der Manege des Zirkuszelts sind riesige Skulpturen aus kunstvoll aufeinandergeschichteten Holzscheiten aufgebaut. Aus einem riesigen Holz-Iglu schaut ein Herr nur mehr mit dem Kopf heraus und blickt verwundert auf seine Kollegen, von denen einer auf einem ganz speziellen Holz-Bett ruht, während der andere sich mit einer Decke aus Holzscheiten zugedeckt hat. Plötzlich schiebt sich eine Hand aus einer Lücke eines riesigen Turms und das erste Holz fällt zu Boden. Darauf scheinen die anderen nur gewartet zu haben, denn auch sie beginnen, sich zu bewegen und lassen krachend die Holzscheite über die Bühne fliegen. Diese Befreiungsaktionen folgen einem ganz besonderen Rhythmus, sodass die Klötze fast zu tanzen scheinen.

Winterfest La Cosa

Endlich befreit, klopfen sich die Herren den Holzstaub von ihren eleganten Anzügen, mustern einander, nehmen schließlich lautstark Kontakt auf und überlegen wohl, was man mit vier Kubikmetern Holz so alles anstellen könnte. Vier sportlichen, kraftvollen jungen Männern fällt da ziemlich viel Unsinn an. Sie bauen kunstvolle Skulpturen, nur um sie anschließend wieder genussvoll zu zerstören. Amüsant und faszinierend sind diese mit äußerster Präzision durchkomponierten Rituale, wobei sie miteinander nicht gerade zimperlich umgehen. Sie schleifen sich gegenseitig über den Boden und klettern aneinander hoch. Mit vier Äxten bewaffnet gehen die Herren schließlich auf vier Hackstöcke los. Diese wehren sich aber gewaltig und müssen geschwungen, geschleift und geschlagen werden, bis sie endlich, in vier Teile zerlegt, zu Boden krachen.

Winterfest La Cosa

Winterfest La Cosa

Zum Finale wird ein vier Meter langer, mächtiger Baumstamm in die Manege gezogen und rhythmisch behackt, sodass die Späne nur so spritzen. Der Spaß auf der Bühne ist nun vorbei, das hinterlassene Chaos jedoch enorm und die Herren erschöpft. So wendet sich Claudio Stellato an das Publikum. Man möge den Künstlern doch helfen, die Holzscheite auf Wägelchen zu stapeln. Die ganz außergewöhnliche Performance „La Cosa“, bei der man am Ende den Artisten beim Zusammenräumen ganz nahe kommen kann, ist noch bis 22. Dezember im Zirkuszelt zu erleben.

Winterfest La Cosa

“La Cosa” – Claudio Stellato. Auf der Bühne: Julian Blight, Mathieu Delangle, Valentin Pythoud, Claudio Stellato. Bühnenbild: Nathalie Maufroy. Produktion & Management: Nathalie De Backer, Claudio Stellato Cie ASBL. Koproduktion: Les Halles de Schaerbeek, La Maison de la Culture de Tournai, Manège • Scène Nationale Reims, La Villette, Oerol Festival, L’Échangeur – CDC Picardie, Theater op de Markt, Le Prato Pôle National des Arts du Cirque. Fotos: Winterfest/ Erika Mayer

Winterfest La Cosa

.

image_pdfimage_print

Kommentar hinterlassen zu "„La Cosa“ – Vier Männer und ihr Holz"

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.