Schwammerlzeit 2.0

Schwammerl

Allen Unkenrufen zum Trotz, Peter Pilz ist wieder da. Vergessen sind alle Querelen rund um seine Person, ein Pilzmycel ist nicht so leicht unterzukriegen. Die neue Schwammerlzeit hat begonnen.

Einigen Pilzen wird eine halluzinogene Wirkung nachgesagt, manche sind giftig, andere wiederum können gegessen werden. Wie es sich mit den Pilzmandataren verhält, weiß niemand so genau; es gibt auch nicht viele ernst zu nehmende Studien zur Pilzverträglichkeit untereinander.

Fakt ist, das Hauptschwammerl ist davon überzeugt, dass es keinen Untersuchungsausschuß ohne sättigendes Pilzgericht geben kann. Aus hungertaktischen Gründen.

Es ist allerdings zu befürchten, dass vielen Menschen zur Schwammerlzeit der Appetit auf Pilzgerichte vergangen ist.  Alte Pilze können geschmacklich sehr schwierig werden. Mancher Schwammerlsauce sieht man ihre Giftigkeit auch nicht an.

image_pdfimage_print

Über den Autor

Thomas Selinger (Cartoon) und Karl Traintinger (Text)
Cartoon: Thomas Selinger Text: Karl Traintinger

2 Kommentare zu "Schwammerlzeit 2.0"

  1. Unglaublich, wie ein derartiger Egoist die Grünen aus dem Parlament bugsieren konnte!

  2. Kurt G. Maurer Kurt G. Maurer | 8. Juni 2018 um 11:38 |

    Frische Giftschwammerl haben immer einen etwas mystisches Touch. Der Pilz kommt mir etwas ausgelutscht vor.

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.