Dö neui Brilln, a Lesebüachl für gmüatliche Leut´von Sepp Aigner

seppaigner

Der 1990 verstorbene Direktor der Volksschule in Arnsdorf/ Lamprechtshausen gründete 1961 das Stille-Nacht-Museum. Von ihm wurden zwei Bücher im Eigenverlag publiziert.

Karl TraintingerVon Karl Traintinger

Sepp Aigner schrieb seine Gedichte und Prosatexte teilweise in der Flachgauer Mundart. Die Themen sind vielfältig, handeln meist vom Leben auf dem Land. In beiden Büchern gibt es Texte zur “Stillen Nacht”.

Eine Textbeispiel aus dem ersten Band:

Bin a Sålzburger Bua

Mit Sunnschein und Wind
då hå i nöt gnua,
bin a Sålzburga Kind
bin an Sålzburga Bua.

Wånn d´Sunn a so scheint,
åft gfreut´s mi auf da Welt,
bin da Liab a nöt feid,
nu enda an Geld.

Denn, Geld hå i koa´s,
dös håm åndadi Herrn,
åba a Diandle a kloans
und dös håt mi gern.

A so a liabaa Schåtz
is mehr wert wia Geld,
hå für an åndan koan Plåtz
bin da Reichst´auf da Welt!

Einem großen Zufall ist es zu verdanken, dass wieder einige Bücher aus seinem Nachlass zur Verfügung stehen. Interessierte können, so lange der Vorrat reicht, beide Bändchen im Gemeindeamt in Lamprechtshausen kaufen!

image_pdfimage_print

Kommentar hinterlassen zu "Dö neui Brilln, a Lesebüachl für gmüatliche Leut´von Sepp Aigner"

Hinterlasse einen Kommentar