Menschen jeder Hautfarbe werden immer um ihr Leben kämpfen

Joachim Bergauer | Das Betreten der Fähre ....Joachim Bergauer | Das Betreten der Fähre ....

Was in den Wohlstandsstaaten derzeit Trend ist, ist ein Ruck gegen die Menschenrechte.
 Es fängt mit der Entzweiung durch die Sprache an. Politisch und im Privaten. Begriffe wie „Liberalismus“ gehen unter.
 Wer versucht zu erklären oder human zu denken, wird als links eingestuft.

Joachim Bergauer

Foto: Iris Schweinöster

Von Joachim Bergauer

Jener, der seine Ängste ausdrückt, ist in der rechten Ecke. Dadurch entsteht ein Schwarzweiß-Denken. Bist du nicht für mich – bist du gegen mich. 

So banal ist es aber nicht. Wo sind die Interessen dieses Bruchs?

Ist es Destabilisierung? Sind es Interessen, Fraktionen in einen Dankbarkeitsstatus zu bringen? Mechanismen wie – du kriegst Geld und wir kriegen deine Unterstützung?

Das Thema Flüchtlinge hat, durch die Ängste, die geschürt worden sind, und immer noch stark verbreitet werden, sehr vielen Fraktionen Oberwind verschafft.
 Ohne die Flüchtlinge und die besagte „Flüchtlingsproblematik“ hätten wir wahrscheinlich auch nicht diese Regierung.

Das Mahnmal von Lampedusa. Die Fähre die anlegt holt die Flüchtlinge ab ....

Das Mahnmal von Lampedusa. Die Fähre, die anlegt, holt die Flüchtlinge ab ….

Meine Suche nach den Ursprüngen und Beweggründen der Flucht führte mich nach Afrika. Die dramatische Situation dort öffnete mir die Augen. Tag für Tag ist es ein Überlebenskampf. Lebensbedrohende Szenarien spielen sich auch in einigen anderen Ländern ab. Eins habe ich gelernt: Der Mensch jeder Hautfarbe wird immer um sein Leben kämpfen, welche Hürde man ihm auch in den Weg stellt.

Schuhe die von der Decke hängen. Die Schwerelosigkeit soll das Wasser symbolisieren. Die Schuhe sind von Ertrunkene.

Schuhe, die von der Decke hängen. Die Schwerelosigkeit soll das Wasser symbolisieren. Die Schuhe sind von Ertrunkenen.

Den Begriff Wirtschaftsflüchtlinge finde ich seit Senegal, Gambia und Lampedusa als sehr verachtend. Wer nimmt eine Reise auf sich, die Leiden bis hin zum Tod verursacht, in ein Europa, wo man die Menschenrechte als größtes Gut erachtet und derzeit auf diese Form der humanistischen Lehre tritt. 

Europa grenzt aus. Die Wohlstandsgesellschaft hat Angst, dass sie Ihren Wohlstand verliert.

Isolation und Gitter sind die anfänglichen Begleiter der Flüchtlinge .....

Isolation und Gitter sind die anfänglichen Begleiter der Flüchtlinge …..

Isolation ist die erste Station ... Lampedusa

Isolation ist die erste Station … Lampedusa

Es geht sogar soweit, dass falsche Quellen eine Art Legitimation für Hass schaffen. Und der wird größer.

 Flüchtlinge werden kriminalisiert und ausgegrenzt. Wenn sie nicht der deutschen Sprache mächtig sind, wird die Mindestsicherung herabgesetzt. 
Egal ob sie lernschwach oder traumatisiert sind oder z.b. keine Möglichkeit hatten, eine gute Schule zu besuchen.

 Eine einfache Pauschalisierung als Selbstzweck, um Stimmen zu generieren.

 In der deutschen Politik ist Merkel zu einem klaren Feindbild geworden. Eine Frau mit dem Gedanken – „Wir schaffen das“.

Giacomo Sferlazzo baute ein Museum aus Schwemmholz. Das Schwemmholz ist von den gesunkenen Schiffen. Ein erschreckendes und wichtiges Mahnmal.

Giacomo Sferlazzo baute ein Museum aus Schwemmholz. Das Schwemmholz ist von den gesunkenen Schiffen. Ein erschreckendes und wichtiges Mahnmal.

Wenn Deutschland die Grenzen nicht geöffnet hätte, wäre der Druck für die Türkei, Ungarn und Österreich zu groß geworden.
 Die Integration bringt Positives mit. So haben 300.000 Flüchtlinge bereits einen ordentlichen Job und die Kammern sind erleichtert. Allerdings wurden die Ängste (auch als Chance gesehen) verstärkt. Angst vor dem Unbekannten – Angst vor Gewalt – Angst vor einem Glauben, der als militant ausgelegt wird. 

Ich selbst hatte keine negativen unverständlichen Konfrontationen und ja wir nahmen Flüchtlinge auf. Doch es stimmt. Die Idiotenquote ist überall die gleiche. Wenn man glaubt, es kämen nur sanfte Lämmer, ist man auch etwas naiv.

Ob Bibel, Koran und andere Schriften die Hoffnung geben. Herausgefischt und im Museum von von Giacomo Sferlazzo ausgestellt.

Ob Bibel, Koran und andere Schriften die Hoffnung geben. Herausgefischt und im Museum von von Giacomo Sferlazzo ausgestellt.

Die Ängste, die bedient werden, in einer Zeit, wo keine großen Flüchtlingsbewegungen in Richtung Europa gehen, sind beispiellos groß. 
Dadurch verlieren wir unsere Menschlichkeit, obwohl wir bei der Betrachtung der Geschichte Europas immer eine Migrationsdestination sind und waren.
 Allein Wien hat einen 75%igen Migrationshintergrund, wurde aber 2018 zum 9.Mal zur lebenswertesten Stadt der Welt gekürt. 

Die Flüchtlingsrouten sind mittlerweile so gefährlich, dass eine Ankunft ein Glücksspiel ist. Menschen werden in Libyen von Schleppern öffentlich erschossen, wenn sie das angeforderte Geld nicht bezahlen können. Vergewaltigung ist ein empathieloser Zeitvertreib.

In Lampedusa angekommen werden sie isoliert – registriert und weiter verschifft.

Stundenlanges warten auf das Fährschiff. Hitze und Überwachung .....

Stundenlanges warten auf das Fährschiff. Hitze und Überwachung …..

Mittlerweile ist Lampedusa als Erstaufnahmestation geschlossen. Die Strecke, die Flüchtlinge nun zurücklegen müssen, wurde länger und gefährlicher. Boote dürfen nicht anlegen und mittlerweile agieren Politiker mit einer Sperre,  die Menschen das Leben kostet.
 Nach unseren Menschenrechten könnten wir auch diese Politiker als Mörder bezeichnen. Unsere Regierung sucht sie auf und verbündet sich mit ihnen.

War zuvor unterlassene Hilfeleistung strafbar, werden heute Menschen verurteilt, die helfen.

Ein Rettungsring von einem Boot das gesunken ist. Kein Überlebender.

Ein Rettungsring von einem Boot, das gesunken ist. Kein Überlebender.

Das ist nicht die Welt, in der ich leben will!
Lampedusa ….

Info:
Joachim Bergauer ist einer der renommiertesten Fotografen Österreichs und arbeitet weltweit.
Sein soziales Engagement sieht man auch in der letzten Buchveröffentlichung: Leben im Lepradorf
Joachim Bergauer ist auch bei Open Space dabei >

image_pdfimage_print

1 Kommentar zu "Menschen jeder Hautfarbe werden immer um ihr Leben kämpfen"

  1. Lieber Joachim,
    vielen herzlichen Dank für Deinen Gastkommentar bei uns in der Dorfzeitung. Du trifft den Nagel auf den Kopf, ohne wenn und aber, ohne fadernscheiniges Gesülze. Dein Fotos sind eine Klasse für sich.

Hinterlasse einen Kommentar