Bernhard Aichner und Florian Eisner im Schloss Mattighofen

Aichnerlesung in Mattighofen

Der überaus engagierten Bibliothekarin der Stadtbücherei Mattighofen, Frau Regina Priller, ist es zu verdanken, dass es am Freitag, den 16.November 2018 um 19:30 Uhr zu einem wirklich großartigen Buchpräsentationserlebnis, mit einer Zuschauerzahl von sage und schreibe 130 Personen,  kam.

<a href=Von Rebecca Schönleitner | Fotos: Karl Traintinger

Bernhard Aichner stellte sein neuestes Werk, „Bösland“ mit der musikalischen Unterstützung von Florian Eisner vor. So stands auf der Einladung, so hatten wir es erwartet. Was wir aber geboten bekamen war ein sensationeller Abend mit allem „Drum und Dran“.

Das eingespielte Team, Aichner und Eisner schossen sich die Gags nur so zu, wir bekamen sozusagen ein richtiges Kabarett geboten und erfuhren „Insiders“. Das Motte: „Was Sie schon immer über Bernhard Aichner wissen wollten“, z.B. dass er letzten Sommer ein „Blutburnout“ hatte, keine Thriller mehr schreiben und sich nur mehr mit schönen Dingen beschäftigen wollte, uns daher mit 2 (von 720 😊) interessanten Gedichten beglückte.

Oder die Kritik eines unzufriedenen Lesers, der allen Menschen die Aichner Bücher genießen die „Leseberechtigung“ entziehen will, entfesselte eine unglaublich gelungene, und die Lachmuskeln strapazierende Rachegeschichte – Hauptdarsteller sein Hund. Er nahm Stellung zu diversen Fragen von Lesern, nun sind wir wirklich informiert, was Herrn Aichner antreibt zu schreiben.

Die musikalischen Einlagen von Florian Eisner waren schlichtweg super,  keine Nebenfigur, sondern ein Mitgestalter des Abends.

Die Lesung des Buches „Bösland“ überraschte, Aichner las spannend, ausdrucksvoll und riss sein Publikum mit. Allein sein diabolischer Grinser ließ erschauern. Das Buch selbst verspricht wieder extrem spannend und grausam zu werden, ein absolutes Muss für Thriller Fans.

Als Abschluss bekamen wir noch sein Gedicht „Was kann ich nicht“ zu hören, damit konnte er die Dramatik des Buches wieder brechen. Der Abend endete nach 1,5 erfüllten und kurzweiligen Stunden, danach signierte Bernhard Aichner noch die gekauften Bücher.

Nebenbei erwähnt, die Eintrittskarten selbst sind signierte Autogrammkarten, ein wunderbares Geschenk, dass allen Zuschauern sicher noch viel Freude bereiten wird.

Wer die Lesung verpasst hat, am 27.November bietet das dynamische Duo in Bad Ischl seine ungewöhnliche „Buchshow“ an. Es zahlt sich wirklich aus!

Weitere Termine finden Sie auf der Homepage von Bernhard Aichner>

image_pdfimage_print

Kommentar hinterlassen zu "Bernhard Aichner und Florian Eisner im Schloss Mattighofen"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*