Angelika Jodl: Alicia jagt eine Mandarinente

Angelika Jodl | Foto: dtv/ Astrid EckertAngelika Jodl | Foto: dtv/ Astrid Eckert

Autor: Angelika Jodl
Titel: Alicia jagt eine Mandarinente
ISBN: 978-3-4232-6193-7
Erschienen: 09.03.2018
Verlag: dtv Verlagsgesellschaft mbH &Co.KG

Klappentext:

Alicia und Theo, Didi und Gregor, zwei Ehepaare Mitte vierzig, sind seit Jahren miteinander befreundet. Das Gespann gerät aus der Balance, als Gregor tödlich verunglückt, denn er, Charmeur und Hallodri, war der geheime Mittelpunkt.

Im Andenken an ihn brechen die drei zu der noch von ihm geplanten Reise nach China auf – wo nichts ist wie gebucht und erwartet.

Denn China besteht nicht nur aus Garküchen und steinernen Buddhas. Die drei Europäer bekommen es auch mit höchst eigenwilligen Chinesen zu tun.

Doch wie vertrauenswürdig sind sie: der Kardiologe mit Zauberkräften, die reizende Dolmetscherin mit kleinem Sprachproblem, der Wanderführer ohne anständige Stiefel?

Dazu muss Alicia auch noch eine Mandarinente finden, die ein schockierendes Geheimnis birgt – rechtzeitig, bevor Didi ihr zuvorkommt. Wird Alicias Ehe, aber auch ihrer aller Freundschaft, diesen Herausforderungen standhalten?

Rebecca Schönleitner

Rezension

von Rebecca Schönleitner

Die Freundschaft der 2 Paare – Alicia und Theo bzw. Didi und Gregor – basiert im Grunde genommen auf die Hörigkeit Alicias zu Didi. Alicia stammt aus schwierigen Familienverhältnissen und findet in Schulzeiten in Didi eine „Freundin“. Es ist zwar eher ein Abhängigkeitsverhältnis, das Didi braucht um uneingeschränkt bewundert zu werden, aber Alicia hält daran fest komme was wolle. Zum Glück hat sie in Theo einen Partner, der dies kommentarlos mitmacht. Didis Mann ist ein Filou, der aber interessanterweise mit Theo eine Freundschaft aufbauen kann.

Eine gemeinsame Reise nach China wird geplant, allerdings fällt Gregor knapp davor einem Unfall zu Opfer, so beschließen die Übriggebliebenen allein, aber in seinem Andenken zu reisen. Alicia will unbedingt die Mandarinente suchen, die Gregor anscheinend noch für Didi bestellt hatte.

Diese Reise offenbart alle Verletzungen und Träume, alle Ängste und Verwirrtheiten und die drei müssen sich den Tatsachen der Vergangenheit stellen,

Ich habe mit der wunderbaren Alicia mitgelitten, die kalte egoistische Didi verdammt und Theo, Alicias Fels in der Brandung bewundert.

Ein sehr empfehlenswertes Buch.

image_pdfimage_print

Kommentar hinterlassen zu "Angelika Jodl: Alicia jagt eine Mandarinente"

Hinterlasse einen Kommentar