dorfzeitung _quer
Dora Heldt | Foto: dtv/ Franz Schepers

Dora Heldt: Drei Frauen am See

Autor: Dora Heldt
Titel: Drei Frauen am See
ISBN: 978-3-4232-6206-4
Verlag: dtv Verlagsgesellschaft mbH & Co KG
Erschienen: 31.08.2018

Klappentext:
„Sommer am See 1981 stand über dem verblichenen Foto: Auf einem Steg drei Mädchen, die nackten Füße im Wasser, die Abendsonne im Gesicht. „Wir haben unseren Sommer immer gemeinsam am See verbracht“ sagte Marie leise. „Wie ich dieses Haus geliebt habe!“

Marie,
Jule, Friederike und Alex: Freundinnen fürs Leben – das sind sie jahrzehntelang
gewesen. Alles haben sie miteinander geteilt, bis ins Erwachsenenalter hinein
haben sie es geschafft, sich mindestens einmal im Jahr an Pfingsten im Haus am
See zu treffen. Doch dann ist etwas geschehen, das ihre Freundschaft bis ins
Mark erschütterte.

Zehn
Jahre sind seit dem Bruch vergangen, und die Nachricht von Maries Tod trifft
jede Einzelne von ihnen mit voller Wucht. Erinnerungen werden wach, alte Wunden
reißen auf, und es kommt zu einem höchst unfreiwilligen Wiedersehen….

Rezension von Rebecca Schönleitner

Vier
Mädchen, die unterschiedlicher nicht sein können sind allerbeste Freundinnen.
Sie helfen und unterstützen einander in allen Lebenslagen. Marie, von Geburt an
herzkrank, ist der Mittelpunkt dieses Kleeblattes, sie ist die unscheinbare,
aber starke Kraft, die alles zusammenhält. Doch auch sie kann den Bruch nicht
verhindern, zu schwer und tief sind die Verletzungen, die einander zugefügt
wurden.

An
ihrem Todesbett hat sie nur mehr einen Wunsch: Die Freundinnen wieder zusammen
zu bringen, auch wenn sie nicht mehr dabei sein darf.

Die
drei Frauen, inzwischen schon weit über 50 Jahre alt wehren sich dagegen,
müssen aber dann einsehen, dass sie doch zusammengehören.

Dieser
wunderbare, berührende Roman von Dora Heldt, ist meiner Meinung nach, ihr
bestes Werk. Ganz großes Kino, kann ich da nur sagen, und – ich weiß jetzt
nicht, ob sie sich darüber freuen wird – aber auf dem Niveau von Utta Danella,
der großen Frauenschicksal schreibenden, leider schon verstorbenen Autorin.

Ein
toller Frauenroman, einfühlsam und großartig geschrieben, ich habe jede Zeile
uneingeschränkt genossen.