Ein Ziegenkäse, der auf der Zunge zergeht

Andreas Voggenberger. Fotos: KTraintinger, Dorfzeitung

Karl Traintinger

Karl Traintinger. Er hat nicht den größten und neuesten Marktwagen, der verschmitzt lächelnde Andreas Voggenberger von Zrills Ziegenzucht aus Lochen im oberösterreichischen Innviertel. Und finden muss man ihn auch erst, am oberen Ende der Hubert Sattlergasse, am Ende der sogenannten Fleischmeile auf der Salzburger Schranne. Doch seine Ziegenkäse haben berühmte Verwandte in Frankreich.

Buntes Käsewachs kennzeichnet unterschiedliche Geschmackvariationen

Der Lochener Picanou steht dem französischen Original in nichts nach, einen dem Crottin ähnlichen Weichkäse gibt es geascht und ungeascht und der Ziegencamenbert zergeht auf der Zunge, um nur einige der angebotenen Weichkäse zu nennen. Frischkäse natur oder mit Bärlauch ergänzen das Angebot. So nebenbei geht immer wieder frische Ziegenmilch über den Tresen. Der halbfeste Ziegenschnittkäse nach Tilsiter mit dem sehr dezenten Ziegenaroma Art schmeckt hervorragend, die Hartkäse haben schon einen ziemlich intensiven, für mich gewöhnungsbedürftigen Ziegengeschmack.

Appetitlich präsentietre Ziegenkäse

Seine Milch zur Käsebereitung bekommt Andreas Voggenberger von seinen 200 Milchziegen, die er am Bauernhof in Lochen hält. Der etwas versteckte Marktstand auf der Salzburger Schranne ist auf jeden Fall einen Besuch wert, wenn man frische und sehr gute Ziegenkäse aus der Region kennenlernen möchte.

Es gibt auch einige Hartkäsesorten im Angebot.

Diesen Artikel empfehlen. Teilen mit:

Dorfladen

Kommentar hinterlassen zu "Ein Ziegenkäse, der auf der Zunge zergeht"

Hinterlasse einen Kommentar