dorfzeitung _quer
Foto: Karl Traintinger

Ferien auf Ibiza

Es heißt: „Kinder, Narren und Besoffene sagen die Wahrheit“. Bei der Dienstreise von Vizekanzler und FPÖ Obmann Heinz-Christian Strache mit Übersetzer Gudenus nach Ibiza kamen wohl alle drei Kriterien zum Tragen.

Wolfgang Bauer

Von Wolfgang Bauer

In einer Ferienwohnung kamen die Beiden mit der angeblichen Nichte eines russischen Oligarchen zusammen. Als die junge fesche Russin mit dem sexy Outfit erklärte, dass sie viel Geld in Österreich investieren möchte, stand bei Strache dann auch der Verstand. In der verwanzten und video-überwachten Wohnung offenbarte der langjährige Obmann der Anständigen und Fleißigen dem Lockvogel ein Weltbild, dass es einem kalt über den Rücken rinnen kann. Man merkt, wie tief unter die blaue Oberfläche die Wurzeln ins braune Erdreich gehen. Die bisher bekannten Details des Treffens sind ausreichend bekannt gemacht worden.

___STEADY_PAYWALL___

Unglaubwürdig ist, das von diesem Treffen,
bei dem auch die Frau von Gudenus dabei war, niemand in der FPÖ gewußt haben
will. Gerade der zum Großsprechen neigende Strache hätte von diesem, seit
längerem eingefädelten „Deal“ wohl den engen Vertrauten etwas mitgeteilt. Wer
hat die Kosten für Flug, Unterkunft und üppige Bewirtung abgesegnet, wer hat
die ausfallenden Termine der beiden Politiker übernommen. Der angebliche
Alleingang wird wohl noch lange Öffentlichkeit und Parteien mit Schlagzeilen
versorgen.

Kanzler Kurz, der es aus Machthunger
riskiert hat, mit so einer Partei eine Koalition einzugehen, will einfach
weitermachen. Für die zurückgetretenen blauen Minister sollen Experten
einspringen. Sie werden nicht so viel Arbeit haben, wie erwartet. Die im
Wochentakt der Presse kundgemachten Pläne für die Zukunft bestehen nämlich oft
nur aus Absichtserklärungen oder Überschriften. Wenn es beschlossene brisante
Gesetze gibt, werden sie zum Teil beim Verfassungsgericht beeinsprucht.

Die lange Pause, die Kurz einlegte, um die
einzig mögliche Entscheidung über die bereits zweite Koalition, die er
sprengte, zu treffen, sagt viel aus. Hinter dem staatsmännischen Gehabe und dem
perfekten Auftreten verbirgt sich viel Unsicherheit. Irgendwann wird der Bonus
für Jugend und fehlende Erfahrung aufgebraucht sein.