Einfach frei durchatmen

Einfach durchatmen

Wie es scheint, ist in Österreich die Zeit der wirtshausgestützten Lungenzüge bald vorbei. Das Rauchverbot in Gasthäusern wird demnächst kommen.

Offensichtlich steht ein parlamentarischer Antrag dazu unmittelbar bevor und fast alle Parteien dürften zustimmen. Abgesehen vermutlich von der FPÖ, die ja dem blauen Dunst durchaus einiges abgewinnen kann.

Und unsere neue, weiblich geführte Spezialistenregierung wird ihren ersten Erfolg landen. Das ist auch gut so. Nicht nur wegen der Arbeitsbedingungen vorort. Die gesundheitlichen Aspekte sind glasklar.

Ich bin leidenschaftlicher Wirtshausbesucher und kann es genießen, wenn die getragene Kleidung nach einem Besuch ebendort nicht tagelang nach kaltem Rauch stinkt. Rauchen im Speiselokal ist ohnedies obsolet.

Die Pflanzerei der Wirte muss irgendwann einmal aufhören. Die abgelaufenen Regierungen zwangen sie zu Umbauten in den Lokalen, die viel Geld kosteten und die letztendlich, wie es ausschaut, unnötig werden. Alles nur deswegen, weil die Herren und Damen in den Regierungsbänken ganz einfach zu feige für eine schneidige Entscheidung waren.

Ceterum censeo Volksbegehren esse delendam
Dont´t Smoke. Ein politischer Eiertanz
Rauchverbot. Der türkis-blaue Dunst
Lateinnachhilfe: Ceterum censeo Carthaginem esse delendam
Zum Volksbegehren >

image_pdfimage_print

Über den Autor

Thomas Selinger (Cartoon) und Karl Traintinger (Text)
Cartoon: Thomas Selinger Text: Karl Traintinger

Kommentar hinterlassen zu "Einfach frei durchatmen"

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: