dorfzeitung _quer
Margriet de Moor

Margriet de Moor: Schlaflose Nacht

Schlaflose Nacht

Autor: Margriet de Moor
Titel: Schlaflose Nacht
ISBN: 978-3-423-14668-5
Verlag: Dtv Verlagsgesellschaft mbH&Co. KG
(Neu)Erschienen: 2016

Klappentext:

Niemand hätte gedacht, dass sie bleiben würde würde. Nachdem passiert war, was alle das Unglück nannten: der Schuss im Chicorée-Treibhaus.

Sie blieb, aber sie wollte nicht wie eine Nonne leben. Deshalb gab sie eine Anzeige auf, unmissverständlich. Die Begegnungen mit den unbekannten Männern verliefen stets nach demselben Muster: kennenlernen, erzählen, eine gemeinsame Nacht.

Dabei ließ sie die Erinnerung an ihren toten Mann jahrelang nicht los. Und immer wieder die Frage: Warum hatte er es getan? – Bis zu jenen eiskalten Tag und jener schlaflosen Nacht.

Anna Lemberger

Rezension von 
Anni Lemberger

Sie blieb in dem Haus, in dem sie mit Ton, ihrem Mann gelebt hat – ganze 1,5 Jahre! Bis zu jener Nacht, in der er seinem 25 jährigen Leben ein Ende setzt.

Eine Spurensuche beginnt. Wer war Ton? Und warum hat er
es getan? Außer einige Dinge, die er liebte, wusste sie nichts über ihn. Er war
ein Fremder für sie und sie eine Fremde für ihn.

Die Autorin setzt die Worte sehr knapp ein und lässt
vieles offen. Sie springt zwischen den Handlungen und den Zeiten hin und her.
Es dauert einige Zeit, bis der Leser den „roten Faden“ eines chronologischen
Handlungsablaufes findet. Aber genau in diesem Hin- und Herspringen versetzt
sie den Lesenden in jenen verwirrenden Zustand, in dem sie sich, die junge
Witwe, befindet.