dorfzeitung _quer
Sommernachtstraum / ECCE

Ein Sommernachtstraum – im Theaterzelt im Volksgarten

Beim Volxommer Theaterfestival hat das Theater ecce bereits Einheimische und Touristen in Saalfelden und Leogang mit William Shakespeares Komödien-Klassiker verzaubert.

Elisabeth Pichler

Von Elisabeth Pichler

Seit 24. August bietet sich nun auch dem Publikum in der Landeshauptstadt die Gelegenheit, in eine zirzensisch bunte Zauberwelt mit Akrobatik, Schauspiel und Livemusik einzutauchen. Ein sommerliches Vergnügen für Jung und Alt.

Die Gesetze Athens waren einst wirklich
grausam. Entweder man akzeptierte den vom Vater bestimmten Mann oder es hieß:
„Ab ins Kloster!“ Kein Wunder also, dass zwei unglücklich verliebte Pärchen die
Flucht ergreifen. Im Zauberwald setzt gerade der eifersüchtige König der Elfen,
Oberon, seine Gattin Titania unter Druck und versucht, sie mit einem Liebeskraut
gefügig zu machen. Sein Hofnarr Puck verzaubert daher einen Handwerker, der
gerade mit Kollegen ein Theaterstück probt, in einen Esel und Titania ist
augenblicklich in Liebe entbrannt. Bei den jungen Verliebten funktioniert das Zauberkraut
nicht ganz so gut, denn Puck bringt so einiges durcheinander und schon ist das
Chaos perfekt. Als Theseus, der Herzog von Athen, seine Hippolyta heiratet,
sind die Liebespaare jedoch wieder glücklich vereint und die Handwerkertruppe
darf zur allgemeinen Belustigung die „höchst klägliche Komödie“ von Pyramus und
Thisbe zum Besten geben.

Pamina Milewksa schwingt sich als kecker
Puck auf einem Vertikaltuch kreuz und quer über die Bühne, balanciert
gefährlich, turnt gekonnt und räkelt sich ungemein beweglich und biegsam im
„Geäst“ des Zauberwaldes. Von all dem bemerken die verirrten und verwirrten
Liebenden (Sonja Zobel, Kristin Henkel, Alexander Lughofer und Alaaeldin Dyab)
nichts. Titania (Cassandra Rühmling) folgt eine Schar von entzückenden kleinen
Elfen, die ihre Herrin liebevoll umsorgen. Auch die schauspielenden Handwerker
wurden inklusiv besetzt und so brillieren neben Jurek Milsewsi als Zettel und
Gerard Es als Squenz Menschen mit Beeinträchtigung, deren große Spielfreude das
Herz erwärmt und ansteckend wirkt. Zwei Schauspieler aus Syrien, Salim Chreiki
als Oberon und Alaaeldin Dyab als Lysander, tragen Teile von Shakespeares
Texten in ihrer Muttersprache vor. Alois Ellmauers Bühnenbild, ein einfaches
Gerüst als stilisierter Wald, bietet genügend Platz für Pucks akrobatische
Aktionen, während im Hintergrund unheimliche Geister ihr Unwesen treiben. Nane
Frühstückl sorgt mit Livemusik, den passenden Tönen und Geräuschen für stimmige
Atmosphäre im Zauberwald.

Reinhard Tritscher, dem Leiter des Theater ecce, ist mit dieser feinfühligen Inszenierung ein zauberhafter, wunderbar bunter Theaterabend gelungen, der zum Träumen verführt. Vorstellungen finden bis 7. September im Theaterzelt im Volksgarten statt.

„Ein Sommernachtstraum“ von William Shakespeare. Inszenierung: Reinhold Tritscher. Livemusik: Nane Frühstückl. Bühne: Alois Ellmauer. Kostüme: Lili Brit Pfeiffer. Technische Leitung: Hannes Peithner-Lichtenfels. Mit: Salim Chreiki, Alaaeldin Dyab, Gerard Es, Gerhard Fagerer, Reinhold Gerl, Kristin Henkel, Philipp Kieninger, Alexander Lughofer, Pamina Milewska, Jurek Milewski, Cassandra Rühmling, Andreas Schober, Sonja Zobel. Fotos: Andreas Hauch/ Theater ECCE