dorfzeitung _quer
Grüne Brille

Meine Gedanken schweifen um
die Urnen, in denen jetzt so manche Hoffnung begraben wurde. Wo neues grünes
Gras auf den Gräbern jetzt im Spätsommer zu wachsen begonnen hat.

Rochus Gratzfeld

Von Rochus Gratzfeld,
Salzburg & Sarród

Für die braunen Blauen hat es Watschen gegeben. Gut so. Der Bodensatz an ewig Gestrigen, an Dummen, Hooligans, Fremdenfeindlichen und Heimatversessenen, an solchen, die sich einen Polizei- und Militärstaat wünschen, scheint bei rund 15% zu liegen. Damit muss sich Österreich wohl abfinden.

Der Wendepilz hat ebenfalls seine Rechnung bekommen – purer Egoismus ist kein Argument für Wählerinnen und Wähler.

Ganz schade, dass das Volk die Notwendigkeit einer wirklich starken SPÖ nicht einsieht. Ich sage nur “back to the roots” und klare Positionierungen.

Die NEOS. Ich kann mit denen nichts anfangen. Aber o.k..

Die GRÜNEN. Bravo. Ich freue mich wirklich sehr und sage von Herzen: Glückwunsch

Nun zum neuen Altkanzler. SMART. Nicht greifbar. Sich drehend und wendend. Über „Leichen gehend“. Aber wohl genau die Figur, nach der sich der Mainstream sehnt. Irgendwie repräsentiert er das „schleimigschmalzige Österreich, welches ich als Deutscher nie gemocht habe. Nun ist er wieder da, wo er nicht hingehört. Wie wird er weiter machen? Wann ist sein Charme ausgereizt?

Welche Koalition wird
zustande kommen? SMARTbraun? Kann ich mir ehrlich gesagt nicht mehr vorstellen.
Und dennoch: Hofer ist jetzt nicht mehr größer als sein Gehstock. Dies könnte
für Kurz verlockend sein, die eigene Macht noch weiter auszubauen. SMARTrot? Da
müsste Rendi eine sehr devote Haltung einnehmen. Das wäre dann schon BDSM auf
Politebene. Mir wäre Rot lieber als sich neu findende Kraft in der Opposition!
SMARTgrün? Warum eigentlich nicht! Anders: Verdammt noch mal, drückt euch nicht
um die Verantwortung, nehmt die Chance in eure Hände, liebe GRÜNE, sagen meine
Gedanken.

Schaun wir mal! Ich durfte ja eh nur schauen.


Dorfzeitung.com