Tag – Zeit und Ort der Helligkeit

In den Tag träumen

In den Tag träumen | Foto: KTraintinger, Dorfbild.com

Das Wort Tag bezeichnete ursprünglich die Zeit zwischen Sonnenaufgang und Sonnenuntergang. Daher verwenden wird das Wort Tag im allgemeinen Sprachgebrauch nicht für den Zeitraum von 24 Stunden, sondern für die Zeit der Helligkeit – im Gegensatz zur Dunkelheit der Nacht.

Michaela Essler

Von Michaela Essler

Das Wort Tag ist ein Ausdruck, den wir für Zeitangaben, Zeiträume oder für die Angabe einer Dauer verwenden, ohne eine Uhrzeit zu nennen. Die Zeit der Dämmerung am Morgen umschreiben wir mit es wird Tag oder der Tag bricht an. Obwohl wir keine Uhrzeit angeben, wann die Dämmerung beginnt, weiß jeder welche Tageszeit gemeint ist. Wenn wir sagen wir müssen fertig werden, solange es Tag ist meinen wir damit solange es hell ist, bevor die Dunkelheit der Nacht beginnt.

___STEADY_PAYWALL___

Mit den Ausdrücken den Tag über, tagsüber oder untertags bezeichnen wir einen Zeitraum, der sich ebenfalls auf die Zeit der Helligkeit bezieht, wie beispielsweise in dem Satz Den Tag über waren sie in der Stadt. Auch Angaben zum Wetter beziehen sich auf die Zeit zwischen Sonnenaufgang und Sonnenuntergang: die Sonne scheint den ganzen Tag oder es regnete den ganzen Tag.

Im Bergbau wird Tag als Ortsangabe verwendet. Über Tage ist alles oberhalb der Erdoberfläche. Unter Tage ist alles unterhalb der Erdoberfläche. Die Bergarbeiter arbeiten unter Tage bedeutet daher „die Bergarbeiter arbeiten in Gruben unter der Erdoberfläche“. Aus diesem Sprachgebrauch stammt auch der Ausdruck etwas an den Tag bringen. Die ursprüngliche Bedeutung dafür war „aus der Grube auf die Erdoberfläche bringen“. Heute verwenden wir den Ausdruck im übertragenen Sinn in allen Lebensbereichen. Tag hat hier die Bedeutung „etwas bisher Verborgenes wird ans Licht gebracht, aufgedeckt oder enthüllt und für die Menschen und die Öffentlichkeit sichtbar“. Varianten dazu sind zu Tage fördern, an den Tag fördern, an den Tag kommen.

Mit Tag kann aber auch die Länge einer Wegstrecke beschrieben werden. Eine Tagesreise bezeichnete früher die Strecke, die an einem Tag zurückgelegt werden kann. Das gleiche gilt für einen Tagesritt. Wenn jemand sagte die Stadt liegt einen Tagesritt entfernt, so hieß dies, die Stadt konnte mit einem Pferd innerhalb eines Tages erreicht werden. Der Tagesmarsch wiederum ist eine Wegstrecke, die von einem Fußgänger an einem Tag zurückgelegt werden kann.

Und schließlich begegnet das Wort Tag auch in der Begrüßungsformel Guten Tag. Das ist eine Verkürzung aus dem Satz Ich wünsche Ihnen einen guten Tag. Mit Guten Tag kann aber auch die Kürze eines Besuchs ausgedrückt werden. Wenn wir sagen Ich will nur schnell Guten Tag sagen, meinen wir damit nicht, wir sprechen die Worte Guten Tag schnell aus, sondern wir meinen damit, wir statten jemanden einen kurzen Besuch ab. Und auch als Verabschiedungsformel wird Guten Tag verwendet. Ich wünsche Ihnen einen Guten Tag oder als Variante Schönen Tag noch.

Diesen Artikel empfehlen. Teilen mit:

Dorfladen

Kommentar hinterlassen zu "Tag – Zeit und Ort der Helligkeit"

Hinterlasse einen Kommentar