Brille – Sehhilfe und Sitzplatz

Optik Frewein

Siegfried Frewein - Optik Frewein | Foto: 2004 KTraintinger, Dorfbild.com

Die Bezeichnung Brille für Augengläser ist seit dem 15. Jahrhundert belegt und leitet sich von dem Material ab, das für die Herstellung der ersten Sehhilfen verwendet wurde – den farblosen Beryllen. Brillen tragen wir jedoch nicht nur im Gesicht, sondern wir sitzen auch darauf. Nämlich dann, wenn es sich um Klobrillen handelt.

Michaela Essler

Von Michaela Essler

Der Beryll ist ein durchsichtiger Halbedelstein, der im Mittelalter in Reliquiare und Monstranzen eingeschliffen wurde, damit der Inhalt sichtbar blieb. Das mittelhochdeutsche Wort berille „Beryll“ findet sich ab dem 12. Jahrhundert und geht auf das lateinische Wort beryllus zurück, das die Römer aus dem Griechischen übernommen hatten. Die griechische Bezeichnung bḗryllos wiederum wurde zur Zeit des Hellenismus aus der mittelindischen Literatursprache des Buddhismus, dem Pāli, entlehnt.

Für die Herstellung der ersten Sehhilfen wurden Berylle geschliffen, da zu dieser Zeit noch kein Glas hergestellt werden konnte, das den Anforderungen für Augengläser entsprochen hätte. Diese Sehhilfen wurden nach dem Material benannt, aus dem sie hergestellt waren – den Beryllen. Vergleichbar ist diese Benennung mit dem Wort Glas, das wir sowohl als Bezeichnung für das Material als auch als Bezeichnung für die Gegenstände verwenden, die aus diesem Material hergestellt werden – die Gläser. Als für die Herstellung der Brillen Glas verwendet werden konnte, wurde der einmal eingeführte Name Brille beibehalten.

Brillen wurden lange Zeit – vor allem für Frauen – als unattraktiv angesehen. Als abwertende Bezeichnung für brillentragende Frauen findet sich in der Umgangssprache seit Anfang des 20. Jahrhunderts das Wort Brillenschlange. Geprägt wurde dieses Wort zu Beginn des 18. Jahrhunderts als Bezeichnung für eine Kobra, die auf der Rückseite eine Zeichnung trägt, die an eine Brille erinnert.

Und schließlich darf in Zeiten des großen Begehrens nach Klopapier beim Thema Brille die Klobrille nicht unerwähnt bleiben, die zwar nicht die Sehkraft erhöht, aber wesentlich zum Sitzkomfort am stillen Örtchen beiträgt.

image_pdfimage_print

Dorfladen

Kommentar hinterlassen zu "Brille – Sehhilfe und Sitzplatz"

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.