Ammerer, Waitzbauer: Bacchus in Salzburg

Tor_Weintrauben

Weintrauben und Weinblatt auf einem Tot in der Imbergstraße | Foto: Karl Traintinger| Dorfbild.com

Ammerer, Waitzbauer:  Bacchus in Salzburg

Autoren: Gerhard Ammerer, Harald Waitzbauer
Titel: Bacchus in Salzburg: 1000 Jahre Weinkultur
Gebundene Ausgabe: 208 Seiten
Verlag: Verlag Anton Pustet Salzburg
Erschienen: 30. Oktober 2019
ISBN-10: 3702509593
ISBN-13: 978-3702509590

Klappentext

Bier in Salzburg? Ja, natürlich, was für eine Frage, hat sich die Stadt doch in den vergangenen Jahren als Ort der Biervielfalt positioniert. Aber Wein in Salzburg? Obwohl hier seit Jahrhunderten eine ausgeprägte Weinkultur gepflegt wird, ruft Salzburg wenig Assoziation zu diesem Genussmittel hervor. Dennoch haben Wein und Weinanbau in Salzburg eine lange Tradition.

Im kirchlichen Bereich, beim Adel und innerhalb des Bürgertums spielte er für Ritus, Festtafel und Alltag eine gewichtige Rolle. In günstigen Lagen wurde auch vor Ort Wein angebaut und in den sogenannten “auswärtigen Herrschaften” in der Wachau, in Traismauer und bei Mautern in Niederösterreich waren der Erzbischof, das Domkapitel und die Salzburger Klöster Grundherren über reiche Weingüter – zum Teil bis in die Gegenwart.

Nicht zuletzt bestimmte der Wein maßgeblich die Entwicklung der Gastronomie mit, vom “Weingastgeb” des 16. Jahrhunderts bis zur heutigen Weinbar. Und in den letzten Jahren wagen sich auch wieder einige begeisterte Hobbywinzer an das Abenteuer Weinbau.

Begeben Sie sich mit den Autoren auf eine spannende Reise, die Sie quer durch die Salzburger Weingeschichte und -gegenwart führt.

Karl Traintinger

Rezension von Karl Traintinger

Auf den ersten Seiten des Buches schildern die beiden Autoren ihren eigenen Zugang zum vergorenen Rebensaft. Dann folgt ein Überblick über die Herkunft der nach Salzburg importierten Weine.

Am Beispiel des Benediktinerstiftes St. Peter wird aufgezeigt, dass die Klöster dabei eine nicht unwesentliche Rolle gespielt haben. Man kann nachlesen, wo in Salzburg überall Spuren von ehemaligen Weingärten, Weinkellern, aber auch Weinlokalen zu finden sind und welche Weingüter in berühmten Weingegenden Salzburger Besitzer hatten. Selbstverständlich hat der Wein auch bei den regierenden Fürst-Erzbischöfen seine Freunde gefunden, zumal sich damit gute Geschäfte machen ließen.

Die beiden Historiker Gerhard Ammerer und Harald Waitzbauer geben einen schönen Überblick über die Geschichte der Weinwirtschaft in Salzburg und skizzieren so einen Teil der Geschichte, der normalerweise nicht so bekannt ist. Es ist ein sehr schönes Buch für jene Menschen, die schon sehr viel über Salzburg wissen und auch diese geschichliche Facette kennnenlernen möchten.

image_pdfimage_print

Dorfladen

Kommentar hinterlassen zu "Ammerer, Waitzbauer: Bacchus in Salzburg"

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.