Marina Faust. Otto-Breicha-Preis für Fotokunst 2019

Marina_Faust_Daunendecke

Marina Faust "Die Daunendecke" (Ausschnitt), 1984-1985/ 1987
Silbergelatinabzug auf Barytpapier - Fotosammlung des Bundes am Museum der Moderne Salzburg

Marina Faust (1950 Wien, AT – Paris, FR und Wien, AT) ist die 17. Preisträgerin des seit 1983 vergebenen Fotopreises am Museum der Moderne Salzburg.

In Erinnerung an den wohl wichtigsten Förderer zeitgenössischer Fotografie in Österreich, wird der Preis alle zwei Jahre von der Familie Breicha gestiftet. Das Werk von Marina Faust ist facettenreich und erstreckt sich mittlerweile über mehr als 50 Jahre.

Ausstellung
26. September 2020 bis 14. Februar 2021
Rupertinum [1] & [2]

Die Ausstellung zeigt Konvolute aus der eigenen Sammlung und dem Archiv der Künstlerin die Marina Faust sozusagen neu auflegt, verändert und reaktiviert. Daneben sind Videos und Installationen zu sehen, die das breite Spektrum ihrer Arbeit hervorheben. Zur Werkschau im Rupertinum erscheint ein Katalog in der Fotohof edition

Presseaussendung
Museum der Moderne
Salzburg

Dorfladen

Kommentar hinterlassen zu "Marina Faust. Otto-Breicha-Preis für Fotokunst 2019"

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.