Michael Honzak: Meine Festspiele im Süden

Cartoon by Honzi

Michael Honzak

Kaum aus Portopetro auf Mallorca zurück, friert mir hier der Arsch ab. Das ist zwar nicht sehr fein ausgedrückt, aber wahr. Was bleibt mir übrig, als ein Flascherl vom kalten Weißen in die Infrarotkabine mit zu nehmen und zu schwitzen.  Halt ohne Sonne, aber immerhin. Und über ein Rezept zu reflektieren, das mir der Jefe (der Chef) Gonzalo in der Caracola verraten hat.

Pulpo con Cebolla (seboja), Tintenfisch mit Zwiebeln.

Also man nehme (aber woher?) kleine Tintenfische und koche diese in ungesalzenem Wasser al dente (des is italienisch). Pulpo heraus nehmen (Wasser nicht weg schütten) und klein schneiden.

Genauer gesagt – kleiner schneiden, weil – sind ja kleine Tintenfische!! Anschließend reichlich Zwiebelringe  in Olivenöl goldgelb brutzeln, etwas Tomatenmark dazu und mit Pulpowasser aufgießen. Tintenfische hinein, salzen, dazu Knofel, Petersilie und scharfe Pepperoni. Nachdem ich die jeweiligen Mengen nicht mehr weiß, derf jede und jeder selber rumprobieren. Einzig beim Tomatenmark net zvü nemma! Ein bisschen ziehen lassen, fertig ists.  Weißbrot dazu und a Flascherl vom Obigen!

Cartoon by Honzi

Auf Mallorca, unter Palmen –
tut der Honzi ziemlich qualmen-
– weil, die Pulpo con Cebolla –
machen unterm Hintern Feua!

Schmatziguttifeini
Euer Honzi

image_pdfimage_print

Dorfladen

5 Kommentare zu "Michael Honzak: Meine Festspiele im Süden"

  1. David Pinder | 8. August 2010 um 15:42 |

    Hört sich “delicious” an! Müßte nur die “Kleinen” finden, um’s auszuprobieren!
    Cheers von
    Don’t forget the mint sauce David

  2. da wird sich der Tintenfisch die Augen riebeln
    bevor er verkocht wird mit den Zwiebeln!
    für ihn is der Urlaub aus und es geht schlecht aus des Gonzi,
    weil er wird verspeist erbarmungslos vom Honzi!

  3. christine | 11. August 2010 um 01:52 |

    *lach*
    das rezept klingt genial !! und zum tintenfisch die zwiefeln, dann hat er was zum kiefeln…

  4. Er kiefelt an des Octopuss’ Noppen
    mit Genuss, dazu gibts Wein einen Schoppen!
    Und als Beilage, do pflonzi
    Setzzwiebal – fürn Tintenfisch vom Honzi!

  5. oh – bitte schön, es war mir ein Vergnügen,
    ich dachte schon, du wirst uns rügen!
    wann gibts denn dein nächstes Gericht zu lesen?
    gibts mal Schwammerlsoß mit Knödel oder Pofesen?

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.