dorfzeitung _quer

Im Trumer Seengebiet

Blick über die 3 Trumer Seen

Ich bin durchaus für Fortschritt und habe mir selbst viele Träume erfüllt, doch der Preis ist manchmal zu hoch. Alles kann nur im Einklang mit der Natur und Harmonie unter den Menschen funktionieren.

Göttlich belohnt

Wenn man im Dreiseengebiet wohnt,
Wird man schon wirklich göttlich belohnt.
Auch jetzt in schwierigen Zeiten,
Kann mir meine Heimat große Freude bereiten.

Nicht jeder wohnt an solch himmlischen Plätzen,
Darum weiß ich dies umso mehr zu schätzen.
Gerne will ich meine Freude mit euch teilen,
Es ist ein großes Privileg hier zu verweilen.

Im Jahr 2019 war ich 57 Tage in vielen Ländern auf Reisen,
Sehr demütig will ich Gott für diese Erfahrung preisen.
Derzeit sind wir aufgerufen in uns zu gehen,
Dabei dürfen wir die Schönheit unserer Umgebung sehen.

Vielleicht so manche Kleinigkeiten entdecken,
Ohne unsere wahren Gefühle zu verstecken.
Alle Emotionen in uns dürfen sich zeigen,
Wenn wir uns vor dem Zauber der Schöpfung verneigen.

Sonnenuntergang am Grabensee – Blick vom Wartstein über den Obertrumer See – Sonnenaufgang über dem Obertrumer See und Mattsee.

Spaziergang am Grabensee

Heute lade ich euch zu einem Spaziergang ein,
Denn rundum den Grabensee geh ich meistens allein.
In dieses Paradies in meiner Nähe habe ich mich verliebt,
Weil es hier Ruhe, Stille und Erholung gibt.

Attraktionen werden keine angeboten,
Denn in diesem Naturschutzgebiet ist sehr viel verboten.
Darum sind auch nur vereinzelt Menschen hier zu finden,
Die sich mit Gott und seiner Schöpfung verbinden.

Schon beim ersten Lockdown als Corona hielt uns gefangen,
Bin ich jeden Tag am Grabensee spazieren gegangen.
So ließ sich diese Zeit sehr gut überstehen,
Man kann ja kaum glauben, was heuer ist geschehen.

Vielleicht sollten wir unsere Umwelt wieder mehr achten,
Wenn wir diese Pandemie aus göttlicher Sicht betrachten.
Wir wollten immer mehr, höher, schneller, weiter,
Doch ein wenig Verzicht wäre oftmals gescheiter.