Januar – Der Monat des Gottes Ianus

Januar

Winterlandschaft | Foto: Karl Traintinger, Dorfbild

Der Name des ersten Monats im Jahr leitet sich von dem altitalischen Gott Ianus ab und ist seit dem 18. Jahrhundert in Gebrauch. Der ältere Name des Monats ist Jänner.

Michaela Essler

Von Michaela Essler

Das Wort Januar geht zurück auf die lateinische Monatsbezeichnung mēnsis (Monat) Iānuārius. Die Bezeichnung steht in Verbindung mit dem altitalischen Gott Iānus, dem Gott des Jahresanfangs, der Türen und der Durchgänge. Ianus wird mit zwei in entgegengesetzte Richtung blickende Gesichter dargestellt. Er sitzt am Eingangstor des Himmels, trägt einen Schlüssel und entscheidet, wer das Tor passieren darf. Deshalb trägt der Gott den Namen Iānus, da lateinisch iānus „Durchgang, Torbogen“ und lateinisch iānua „Tür“ bedeutet. Der römische Dichter Ovid (43 v. Chr.-17 n. Chr.) lässt in seinem Buch über den römischen Festkalender den Gott selbst zu Wort kommen. Ianus erklärt dem Dichter den Grund für sein Aussehen. Er, Ianus, sei wie ein Pförtner, der am Hauseingang sitzt und das Kommen und Gehen beobachtet. Er ist der Pförtner des Himmelspalastes, der die Gegend der Morgenröte und des Abends gleichzeitig sieht. Damit er nicht Zeit verliere, wenn er den Nacken wende, habe er vorne und hinten ein Gesicht und könne so beide Seiten gleichzeitig sehen.

___STEADY_PAYWALL___

Bevor die Bezeichnung Januar in Gebrauch kam, wurde der erste Monat im Jahr Jänner genannt. Das Wort Jänner begegnet ab dem 12. Jahrhundert, zunächst in der Schreibung Jennar oder Jenner und geht zurück auf Ienuarius, einer spätlateinischen Variante von Iānuārius. Im Verlauf des 18. Jahrhunderts wurde im deutschsprachigen Raum die Bezeichnung Januar vermehrt verwendet und Jänner im Gebrauch zurückgedrängt. Heute wird Jänner nur mehr in den südlichen Gebieten des deutschen Sprachraums gebraucht und zwar vor allem in Österreich.

Zur Zeit Kaiser Karl des Großen (747/748-814 n. Chr.) waren für die einzelnen Monate teilweise deutsche und teilweise lateinische Bezeichnungen in Gebrauch. Dies gefiel Karl nicht und er führte in seinem Reich eine einheitliche deutsche Namenreihe für die Monate ein. Den ersten Monat im Jahr nannte er wintarmanoth „Wintermonat“. Diese Bezeichnung hielt sich teilweise bis Anfang des 19. Jahrhunderts, jedoch wurde ab dem 12. Jahrhundert in einigen Regionen auch der Monat November Wintermonat genannt. Ab dem 14. Jahrhundert findet sich Wintermonat zusätzlich als Bezeichnung für den Monat Dezember. Hierbei dürfte es sich um eine Kürzung handeln, da sich in einigen Belegen die Bezeichnung der erst wintermonat für November und der ander wintermonat für Dezember findet. Heute verwenden wir Wintermonat als allgemeine Bezeichnung für die Monate im Winter. So sagen wir beispielsweise während der Wintermonate oder in den Wintermonaten und meinen damit zumeist die Monate Dezember, Jänner und Februar.

Für den Jänner waren aber auch andere Namen in Gebrauch. Der Monat wurde Königmonat, Bastianmonat, Fabianmonat oder Paulmonat genannt. Diese Bezeichnungen beziehen sich auf den Kirchenkalender und Heilige, die im Jänner ihren Gedenktag haben. Königmonat nach dem Dreikönigstag am 6. Jänner, Fabian- und Bastianmonat nach Fabian und Sebastian am 20. Jänner und Paulmonat nach Pauls Bekehrung am 25. Jänner.

Der Jänner wurde aber auch Wolfmonat genannt. Die Bezeichnung Wolfmonat teilt sich der Jänner mit dem Monat Dezember. Die Benennung dürfte auf die umherstreifenden Wölfe zurückgehen, die in diesen beiden Monaten für die Viehherden besonders gefährlich waren. Auch wurden in diesen beiden Monaten Wolfsjagden veranstaltet. So schreibt der Meistersinger Hans Sachs im 16. Jahrhundert in seinem Zeitregister zu den zwölf Monaten über den Jänner: Ich mach den wolff zu eynem jeger, der inn dem schnee hat sein geleger. Die hierschen felt er auff den weyern, er heult grausam und thut nit feyern. Wo er kein viech ergreiffen kann, reist er darnider weib und man.

image_pdfimage_print

Dorfladen

Über den Autor

Michaela Essler
Mag. Dr. Michaela Essler, 1966 in Salzburg geboren, studierte Allgemeine und Historisch-vergleichende Sprachwissenschaft an der Paris-Lodron-Universität Salzburg und promovierte im Fach Indogermanische Sprachwissenschaft an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. Absolventin des Österreichischen Journalisten-Kollegs am Kuratorium für Journalistenausbildung Salzburg

Kommentar hinterlassen zu "Januar – Der Monat des Gottes Ianus"

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.