dorfzeitung _quer

Schönperchten – Pinzgauer Tresterer

Tresterer

Autor: Mit Beiträgen von Ernestine Hutter, Michael Malkiewicz, Günter Mayrhofer, Lukas H. Schmiderer, Manfred Seifert, Susanna Vötter-Dankl und Christian Vötter
Titel: Schönperchten – Pinzgauer Tresterer
Hardcover, Fadenheftung, Format 25,2 x 23,4
ISBN: 978-3-901257-61-2
Verlag: 2020 Tauriska

Klappentext

Der Pinzgauer Tresterer-Tanz ist einzigartig. Eingebunden in ein bäuerliches Brauchgeschehen mit theatralischen Elementen und ungewöhnlichen Kostümen findet er innerhalb der winterlichen Zeit statt.

Der Brauch mündet in Wünsche für ein gutes, friedvolles und glückliches neues Jahr für Haus und Hof. Da er überwiegend in den großen Bauernstuben stattfand, wurden die guten Wünsche auch mit einer ertragreichen Ernte in Verbindung gebracht. Fixer Bestandteil und Höhepunkt ist der komplexe Ablauf des Tresterer-Tanzes. Ungewöhnlich sind dabei auch die von Bauern, Knechten und ländlichen Arbeitern entwickelten Tanzschritte, die in dieser Form im bayerisch-österreichischen Tanzgeschehen keine Entsprechung finden.

Einem interdisziplinären Team von Wissenschaftlern, gemeinsam mit den am Brauch Beteiligten und weiteren Auskunftspersonen aus dem Pinzgau ist es gelungen, die mündliche und schriftliche Tradierung von Beginn der Überlieferung an bis heute chronologisch lückenlos aufzuzeigen. Die historische Überlieferung von Texten und Bildern wird ergänzt mit dem Blick auf die Gegenwart. Dabei wird neben dem Tresterer-Tanz im Pinzgau mit seiner Sonderform in Unken auch der Pinzgauer Tresterer-Tanz der Alpinia Salzburg berücksichtigt.

Karl Traintinger

Buchrezension von Karl Traintinger

Das sehr schön gestaltete Buch gibt einen guten Überblick über das Trestererwesen im Salzburger Pinzgau, von den geschichtlichen Wurzeln bis heute.

Gut recherchierte Texte der Autoren und die reiche Bebilderung machen das einzigartige Buch zum volkskundlichen Lesebuch und umfangreichen Nachschlagewerk.

Schönperchten – Pinzgauer Tresterer kann allen an Volkskultur interessierten Menschen empfohlen werden und sollte in keiner Salzburger Bibliothek fehlen!

INFO: Akademisches Wirtshaus a-la-carte Leopold Kohr 2018 im Müllner Bräustübl in Salzburg >