Corona – das leise Erwachen

corona leises Erwachen

Der aktuelle, harte Lockdown neigt sich seinem Ende entgegen, wenigstens teilweise. Es ist ein schneidiger Balanceakt, denn die Pandemiezahlen geben die Lockerungen eigentlich noch nicht wirklich her.

Ab kommenden Montag werden manche Geschäfte, Museen und Tiergärten öffnen, auch körpernahe Gewerbe, abgesehen von Freudenhäusern, dürfen wieder arbeiten und nach den Semesterferien geht es in den Schulen wieder los.

Das mit den Schulen ist extrem wichtig, schade dass die Studenten an den Unis noch nicht dabei sind. Mit guten Teststrategien sollte das schon möglich sein.

Es bleibt abzuwarten, wie gut die Bevölkerung insgesamt mitspielt. Wenn ja, sollte es funktionieren. Die Spielregeln sind in Wirklichkeit ganz einfach und allen bekannt. Hält sich niemand an die Regeln, kommt in spätestens einem Monat höchstwahrscheinlich wieder ein größeres Problem auf uns zu.

Eigentlich hätten wir es selbst in der Hand, wie es weitergeht. Die Wortspenden des österreichischen Comedian Herbert Kickl müssen ja nicht für bare Münze genommen werden!

Die Dorfzeitung als Freund unterstützten – Abos geben Planungssicherheit und helfen uns somit, unabhängig zu bleiben – herzlichen Dank für Ihre/ Deine Unterstützung!

INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE
image_pdfimage_print

Dorfladen

Über den Autor

Thomas Selinger (Cartoon) und Karl Traintinger (Text)
Cartoon: Thomas Selinger Text: Karl Traintinger

1 Kommentar zu "Corona – das leise Erwachen"

  1. Renate Kern | 11. Februar 2021 um 09:19 |

    Für das Öffnen der Schulen bin ich sehr dankbar. Nicht verstehen kann ich, warum bei den Testungen alles so verschieden abläuft. Wenn ich zum Friseur will, brauche ich einen Test, die Friseurin aber nicht. Kommt sie zu mir nach Hause braucht sie und ich keinen Test. Habe ich da etwas falsch verstanden?

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.