Der ÖBB-Tunnel-Käfer

oebb kaefer

Tunnelprojekte müssen vor Baubeginn unter anderem auf ihre Umweltverträglichkeit geprüft werden. Das ist für so manche Bürgerinitiatve die Chance, Großbaustellen ganz zu verhindern, zeitlich zu verschieben oder wenigstens nach dem Florianiprinzip woanders errichten zu lassen.

Im Herbst verschob der geschütze Steinkrebs die Deponie des Tunnelbau-Ausbruchmaterials vom Steinbachgraben in Oberösterreich nach Karlsreith in Köstendorf. Jetzt schaut es aus, als ob der Schwarze Grubenlaufkäfer, einer der größten und prächtigsten Käfer wie es heißt, baustellentechnisch auch noch ein Wörtchen mitzureden hätte, wurden doch im geplanten Tunnelbaubereich einige Exemplare davon gefunden.

Ja Umweltschutz ist extrem wichtig. Trotzdem. Schnelle Bahnverbindungen sind die Basis für die Akzeptanz der Öffis durch die Bevölkerung. Man wird in allen Bereichen Kompromisse finden müssen.

Beim Abschuss von Wölfen und Bären ist bei vielen Mitmenschen der Tierschutz offensichtlich weniger ausgeprägt als beim Schutz von Krebsen und Käfern.

image_pdfimage_print

Dorfladen

Über den Autor

Thomas Selinger (Cartoon) und Karl Traintinger (Text)
Cartoon: Thomas Selinger Text: Karl Traintinger

Kommentar hinterlassen zu "Der ÖBB-Tunnel-Käfer"

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.