Kastration von Ferkeln am Biohof

Bei der Muttersau saugende Ferkel

Bei der Muttersau saugende Ferkel

Bürmoos. Bischofbauer. Ferkel werden auch auf den Biohöfen zur Fleischproduktion gehalten, das ist nun einmal so.  Neben kontrolliertem Futter gibt es dort weitreichende Tierschutzauflagen, die eingehalten werden müssen und die auch regelmäßig streng kontrolliert werden. 

Karl Traintinger

Von Karl Traintinger

Die männlichen Ferkel müssen das Kastrieren über sich ergehen lassen, nur so lässt sich der unangenehme Ebergeruch vermeiden. Selbstverständlich geschieht das Kastrieren unter Vollnarkose. Die Tiere werden zusätzlich ausreichend mit einem hochwirksamen Schmerzmittel versorgt. Durchgeführt wird die Narkose und die Analgesie beim Bischofbauern vom Hoftierarzt.

Schon allein diese in Zusammenarbeit mit einem Tierarzt durchgeführte Operation ist ein gutes Argument dafür, dass man Biofleisch kauft, denn in den konventionellen Betrieben ist das meistens ganz anders.  Dort werden die Tiere ganz jung und ohne Betäubung kastriert. Angeblich spüren die Ferkel in der ersten Lebendswoche fast nichts. Das ist natürlich mehr wie kritisch zu hinterfragen.

Ferkel
Die kastrierten Ferkel schlafen friedlich den Narkoserausch aus.

Bei jedem Kauf von Schweinefleisch sollte sich der Kunde erkundigen, wie die Tiere gehalten wurden, woher sie kommen, wo sie geschlachtet wurden und ob es bei der Kastration eine Narkose und Schmerzmittel gab. Beim Kauf von Fleisch, kann sich der Konsument für den Tierschutz und artgerechte Tierhaltung oder das billigste Angebot entscheiden.

Verantwortungsvoller Tierschutz muss beim Einkaufen anfangen, dann wird auch etwas für unsere Tiere erreicht werden! Ein BIO-Zertifikat allein ist keine Garantie für guten Tierschutz.

Schwein gehabt >
Das Kalbsschnitzel und die Scheinheiligkeit >
Unsere Nutztiere. Ich mag Kühe. Aber auch Schweine und Hühner. >

Dorfzeitung.com

Ihnen gefällt die Dorfzeitung?

Sie braucht eine Community, die sie unterstützt. Freunde helfen der Dorfzeitung durch ein Abo (=Mitgliedschaft). Auf diese Weise ist es möglich, unabhängig zu bleiben. Nur so kann weitestgehend auf Werbung und öffentliche Zuwendungen verzichtet werden.

Herzlichen Dank für Deine/ Ihre Mithilfe!
Starte noch heute den kostenlosen Probemonat!

INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE

Dorfladen

Über den Autor

Karl Traintinger
Dr. Karl Traintinger ist der Herausgeber und leitende Redakteur der Dorfzeitung. Die Dorfzeitung ist seit September 1998 unter dem Motto: "Dorf ist überall" online. 2018 kam das Dorfradio, das Radiomagazin der Dorfzeitung dazu. Es wird jeden ersten Montag im Monat von der Radiofabrik in Salzburg ausgestrahlt und kann zudem weltweit gestreamt werden.

Kommentar hinterlassen zu "Kastration von Ferkeln am Biohof"

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.