Lesung Eva Rossmann in Eugendorf

Eva Rossmann

Eva Rossmann | Alle Fotos: Karl Traintinger, Dorfbild.at

Eva Rossmann liest in Eugendorf – morgen, 27.Mai 2021.

Die Nachricht schlug bei mir ein wie ein Blitz. Eine Lesung? Jetzt? Corona? Ja, ja, ja, da muss ich sofort hin. Wir hatte Glück und durften 4 Stück der wenigen Karten ergattern. Wenig Sitzplätze, die 3Gs (geimpft, getestet, genesen) müssen eingehalten werden – alles wunderbar, Hauptsache wir dürfen zu der Lesung.

Rebecca Schönleitner

von Rebecca Schönleitner

Nach über einem Jahr ohne Präsenzlesungen sind wir ausgehungert.

Eva Rossmann kommt mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Vom Weinviertel nach Eugendorf und wieder retour. Am gleichen Tag. Um knappe 2 Stunden für ihr Publikum da zu sein. Bewundernswert und toll.

Eva Rossmann begeistert. Natürlich und entspannt schlendert sie zum Lesungsort, begrüßt die Wartenden freundlich und spaziert hinein. Auch sie zeigt ihre Befugnis, eines der 3Gs, lesen zu dürfen, unaufgefordert vor – das beeindruckt mich schon als erstes.

Ihr neuestes Werk mit Mira Valensky der Journalistin , die seit 20 Jahren ungewollt in diverse Ermittlungen schlittert beinhaltet – wie alle Bücher von Frau Rossmann – eine  brennende, zeitgemäße Thematik. Die Klimaerwärmung. Sie stellt sich nicht mit erhobenem Zeigefinger hin, fordert uns auf endlich etwas für den Klimawandel zu tun und untermalt ihren Aufruf mit wissenschaftlichen Fakten. Nein, sie erzählt und liest aus ihrem Krimi „Heißzeit 51“ der in der Thematik spielt und präzise recherchiert ist.

Danach Fragezeit. Jetzt beginnt die Lesung erst richtig spannend, unterhaltend und entspannend zu werden. Frau Rossmann versteht es ihr Publikum zu fesseln, sie besticht durch Authentizität und Sympathie, man hat das Gefühl stundenlang mit ihr plaudern zu können ohne gelangweilt zu werden. Sie ist schnell, humorvoll und ehrlich, ohne Ausflüchte oder sinnlose Plattitüden. Ich mag Eva Rossmann und ich mag ihre Bücher.

Vielen Dank an Frau Rossmann und das Team der Bibliothek Eugendorf für den wunderbaren Abend, der für mich, nach der langen Durststrecke der kulturellen Einsamkeit, einen Hochgenuss bedeutet.

Eva Rossmann in der Dorfzeitung

Eva Rossmann: Heißzeit 51
Eva Rossmann: Vom schönen Schein
Eva Rossmann: Im Netz

Dorfzeitung.com

Freunde unterstützen die Dorfzeitung durch ihre Mitgliedschaft! Die Abos geben uns Planungssicherheit und sorgen dafür, dass wir unabhängig bleiben können. Starte noch heute den Probemonat! Dankeschön

INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE

image_pdfimage_print

Dorfladen

Über den Autor

Rebecca Schönleitner
Rebecca Schönleitner, geboren und aufgewachsen in Salzburg, besuchte das musische Gymnasium in Salzburg, danach Puppenspielerin im Salzburger Marionettentheater. Umgesattelt auf Technik und glücklich 2016 wieder bei der Kunst gelandet. Verheiratet und 2 Kinder, lebt im nördlichen Flachgau. Schreibt in erster Linie über Bücher. In der Freizeit begeisterte Tänzerin

1 Kommentar zu "Lesung Eva Rossmann in Eugendorf"

  1. Salzach Schiffer | 31. Mai 2021 um 17:37 |

    Gut organisierte Kulturveranstaltungen waren nie ein Problem! Es ist wirklich sehr erfreulich, dass es wieder Lesungen, Konzerte, etc. gibt! Es war schon sehr still im Land!

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.