Blaue Mäuseplage

Mäuseplage

Hofer, Kickl und die Spitze der FPÖ

Die Maus ist im Regelfall ein Nagetier aus der Überfamilie der Mäuseartigen, meistens aus der Familie der Langschwanzmäuse (Muridae). Die Hausmaus gehört in die Gattung der Mäuse (Mus), die Feldmaus (Microtus arvalis) in die Unterfamilie der Wühlmäuse (Arvicolinae).

Wildlebenden Mäusearten sind zum großen Teil in der Nacht aktiv, sie können sich aber auch an die Umgebung anpassen und tagesaktiv werden. Mäuse fressen gern pflanzliche Nahrung, verschmähen aber auch Insekten und andere Kleintiere nicht.

Die politisch gefärbten Mäuse sind eher schwierig einzuordnen, die blauen Exemplare haben ihre Verwandten meistens in freiheitlichen Lagern. Manche Gattungen sind aber auch in roten, türkisen, grünen oder pinken Höhlen zu finden. Aufgrund der immensen Artenvielfalt sind Mäuse generell fast überall anzutreffen und viele nagen zudem gerne an unterschiedlichen Sesselbeinen. Man spricht daher in politischen Gruppierungen öfter von einer aktuell grassierenden Mäuseplage. Sie ist gerne rund um Wahlen anzutreffen.

Dorfzeitung - Merkantiles

Sie schätzen unsere Cartoons oder den Spaziergänger? Die Dorfzeitung braucht eine Community, die sie unterstützt. Freunde helfen der Dorfzeitung durch ein Abo (=Mitgliedschaft). Auf diese Weise ist es möglich, unabhängig zu bleiben. Nur so kann weitestgehend auf Werbung und öffentliche Zuwendungen verzichtet werden. Da aber auch die Dorfzeitung Rechnungen bezahlen muss, ist sie auf Sie/ Dich angewiesen. Herzlichen Dank für Deine/ Ihre Mithilfe!
Starte noch heute den kostenlosen Probemonat!

INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE

Dorfladen

Über den Autor

Thomas Selinger (Cartoon) und Karl Traintinger (Text)
Cartoon: Thomas Selinger Text: Karl Traintinger

1 Kommentar zu "Blaue Mäuseplage"

  1. Die FPÖ ist mit einer Feldmausplage vergleichbar. Immer wenn sie zu viele werden, trifft sie eine Seuche und sie werden auf ein erträgliches Maß reduziert. So ist das Leben.

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.