Sakristeieingang Maria im Mösl

Maria im Mösl - Eingang Sakristei

Über dem Eingang in die Sakristei befindet sich eine halbkreisförmige Marmortafel, die darauf hinweist, dass der Sakristeianbau im Jahre 1616 errichtet wurde. ___STEADY_PAYWALL___

Abt Ulrich IV. Hofbauer vom Benediktinerstift in Michaelbeuern (Abt 1614 – 1626) liess den doppelgeschossigen Zubau an der Nordseite der Wallfahrtskirche erbauen. Es stellte dies eine bedeutende Erweiterung da, da bis zu diesem Zeitpunkt keine Räumlichkeiten für den Prieser vorhanden waren.

Praesul Udalricus populo venerabilis omni Purani dominus coenobyque pater Funditus hoc adytum sacros erexit in usus In Mariae laudem virbinumque decus MDCXVI.

Ulrich, der Abt, von hoch und niedergepriesen, Michaelbeuerns gnädigster Herr und Vater des Stiftes, baute dieses Gebäude zum frommen Gebrauche aller, zum Lobe und Preise Mariens, zur Ehre der Jungfrau. 1616

Übersetzung Schulleiter Leitner 1905

Das Wappen besteht aus zwei Schildern. Das linke Schild zeigt 2 Flügel, das rechte einen Abt. Mittig darüber sind Inful (Mitra) und Stab abgebildet.

Infos zu Maria im Mösl >

Dorfladen

Über den Autor

Karl Traintinger
Dr. Karl Traintinger ist der Herausgeber und leitende Redakteur der Dorfzeitung. Die Dorfzeitung ist seit September 1998 unter dem Motto: "Dorf ist überall" online. 2018 kam das Dorfradio, das Radiomagazin der Dorfzeitung dazu. Es wird jeden ersten Montag im Monat von der Radiofabrik in Salzburg ausgestrahlt und kann zudem weltweit gestreamt werden.

Kommentar hinterlassen zu "Sakristeieingang Maria im Mösl"

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.