Erwin Riess: Herr Groll und die Wölfe von Salzburg

Erwin Riess | Foto: Alexander Golser

Autor: Erwin Riess
Titel: Herr Groll und die Wölfe von Salzburg
ISBN:978-3-7013-1290-0
Erschienen: 27.09.2021
Verlag: Otto Müller Verlag

Im Online – Buch – Shop vorort kaufen

Klappentext:


Dringende Ermittlungen führen Groll und seinen Gefährten, den Dozenten, nach Salzburg. Die Mutter des Dozenten, Fabrikantin und Festspielliebhaberin, vermisst ihren langjährigen Freund, einen Engländer, der im Vorstand eines weltumspannenden Rohstoffkonzerns sitzt. Sie befürchtet eine Entführung. In der Woche vor Beginn der Festspiele ereignen sich seltsame Dinge: Sowohl im Innergebirg, in Werfen und Golling, als auch in der Stadt Salzburg tauchen am Domplatz, am Schloss Leopoldskron und an anderen touristischen Hotspots lebensgroße Puppen auf. Sie tragen englische Sakkos, manche sind ohne Kopf, aber alle haben ein „Salzburg Manifesto“ bei sich. Eine radikal-ökologische amerikanische Gruppe namens „Deep Green Revolution“ erklärt der umweltvernichtenden Großindustrie und dem Luxuskonsum den Krieg. Während das Festspielpublikum und die Medien noch rätseln, ob es sich um eine Werbeaktion der Festspiele handeln könnte, tauchen übel zugerichtete menschliche Leichen auf. Panik breitet sich in der Stadt aus. Die Behörden tappen im Dunkeln. Schließlich verschwindet auch noch die Mutter des Dozenten. Groll ermittelt fieberhaft und stößt auf eine heiße Spur, die tief in der Vergangenheit – in der Blütezeit erzbischöflicher Herrschaft – wurzelt. Ein Roman, der die Salzburger Gegenwart und Geschichte zu einem furiosen Finale verknüpft.

Rebecca Schönleitner

Rezension von Rebecca Schönleitner

Es dauert eine kleine Weile in dieses Buch hineinzulesen, aber hat man sich eingefunden ist es ein wahres Lesevergnügen. Die Feinheiten und Spitzfindigkeiten, die in jeder Zeile verborgen sind lassen bisweilen hell auflachen und nachdenklich innehalten.

In Salzburg, während der Festspielzeit fällt ein Wolfsrudel ein und zerfleischt in erster Linie Uniformierte. Zur gleichen Zeit tauchen überall Strohpuppen auf, die in ganz Salzburg verteilt werden. Sollen die Festspiele boykottiert werden?

Die Handlung reißt einen mit, immer wieder bekommt der Leser dazwischen geschichtliche Informationen.

Eigentlich soll Herr Groll den verschwundenen Freund der reichen Mutter eines Freundes suchen, aber das ist hier wirklich Nebensache.

Schnell, unübersichtlich, scharfzüngig und spannend, eine großartige Lektüre, die ich jedem Leser ans Herz legen muss.

Herr Groll und die Donaupiraten

Herr Groll im Schatten der Karawanken

Herr Groll und der rote Strom


Dorfzeitung.com

Ihnen gefällt die Dorfzeitung?

Sie braucht eine Community, die sie unterstützt. Freunde helfen der Dorfzeitung durch ein Abo (=Mitgliedschaft). Auf diese Weise ist es möglich, unabhängig zu bleiben. Nur so kann weitestgehend auf Werbung und öffentliche Zuwendungen verzichtet werden.

Herzlichen Dank für Deine/ Ihre Mithilfe!
Starte noch heute den kostenlosen Probemonat!

INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE

Dorfladen

Über den Autor

Rebecca Schönleitner
Rebecca Schönleitner, geboren und aufgewachsen in Salzburg, besuchte das musische Gymnasium in Salzburg, danach Puppenspielerin im Salzburger Marionettentheater. Umgesattelt auf Technik und glücklich 2016 wieder bei der Kunst gelandet. Verheiratet und 2 Kinder, lebt im nördlichen Flachgau. Schreibt in erster Linie über Bücher. In der Freizeit begeisterte Tänzerin

Kommentar hinterlassen zu "Erwin Riess: Herr Groll und die Wölfe von Salzburg"

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.