Mareike Löhnert: Emscher Zorn

Mareike Löhnert

Mareike Löhnert | Foto: Privat

Autorin: Mareike Löhnert
Titel: Emscher Zorn – Kriminalroman
ISBN: 987-3-8392-6736-3
Verlag: Gmeiner-Verlag GmbH
Erschienen: 2021

Das Buch ist in jeder Buchhandlung ums Eck und im Onlineshop des Buchhändlers Ihres Vertrauens erhältlich!

Klappentext:

Durch eine neue Bekanntschaft gerät der wütende Außenseiter Jakob Teuber immer tiefer in einen Sog aus Kriminalität, Macht und Manipulation. Neben Alkohol und Partys bestimmt zunehmend Gewalt seinen Alltag. Als Jakob klar wird, in welchem Teufelskreis er sich befindet, ist es längst zu spät. Eine wilde Achterbahnfahrt durch Dortmunds düsterste Ecken endet in einer Katastrophe. Der chaotische Polizist Tim König macht sich privat auf die Suche nach Antworten. Doch was wird er finden?

Anni Lenberger

Rezension von Anni Lemberger

Als Jakob, der ewige Verlierer Nelu kennen lernt, hat er endlich einen Freund – und noch dazu einen so gut aussehenden, sportlich trainierten, jungen Mann. Er weiß nicht, womit er das verdient hat, diesen Mann „Freund“ nennen zu dürfen.

Mit Nelu, dem jungen elternlosen Rumänen ändert sich Jakobs Leben völlig. Kurz zuvor hat er wieder einmal die,  vom Jobcenter zugewiesene, Arbeit hingeschmissen und ist deshalb für die „weitere Stütze“ gestrichen. Dabei weiß Jakob, dass die Mindestrente seiner Mutter für beide nicht ausreicht.

Ausgerechnet jetzt findet er so einen tollen Freund…?

Jakob ist glücklich, denn Nelu hat alles, was ihm fehlt: Er sieht gut aus, ist sehr sportlich, hat die Kontrolle über andere Menschen und kann sich gut durchs Leben schlagen.

Aber es dauert nicht lange, bis Nelu auch Kontrolle über Jakob hat.

Als Nelu jedoch verlangt, dass Jakob Leyla entführen soll, weil sie zum einen Nelu beleidigt hat und zum anderen Tochter eines reichen Türken ist, von dem gut Geld für die Freilassung seiner „Schlampen-Tochter“ zu erpressen ist, beginnt Jakob nachzudenken, wer sein Freund wirklich ist?

Als Jakob von seinem Versprechen zurücktreten möchte, zeigt sich der wahre Charakter seines „Freundes“ – und Jakob wird gewaltsam genötigt, Leyla trotzdem zu entführen.

Auf der anderen Seite sind den korrupten Polizeibeamten die Hände gebunden, weil Nelu sie bei einem gewalttätigen Übergriff auf Jakob gefilmt hat. Nur der Rang niedrige Polizist  Tim König hat sich nichts zu Schulden kommen lassen und ermittelt im Hintergrund weiter.

Als die erzwungene Entführung von Leyla aus dem Ruder läuft, gibt es einen Toten.

Der Kriminalroman beschäftigt sich sehr ausführlich mit dem Thema „des Mitläufertums“. Menschen ohne Ziele und Perspektiven in ihrem Leben sind willkommene Opfer von hoch Kriminellen, für die sie „die Drecksarbeit“ machen – in diesem Fall die Entführung der jungen Frau.

Die Autorin beleuchtet aber auch die Schattenseiten der Kinder reicher Eltern, deren Prämisse nur die Vermehrung ihres Geldes ist und die Bedürfnisse der Kinder weit hinten fungieren.

Nach einem sehr ausführlichen und etwas langatmigen Anfang, nimmt das Buch aber rasch Spannung auf und zieht danach den Leser völlig in seinen Bann.

Dorfzeitung

Sie schätzen die Buchkritiken in der Dorfzeitung?
Freunde helfen der Dorfzeitung durch ein Abo (=Mitgliedschaft)! Wir sind sehr stolz auf die Community, die uns unterstützt! Auf diese Weise ist es möglich, unabhängig zu bleiben.
Starte noch heute den kostenlosen Probemonat!

INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE

Diesen Artikel empfehlen. Teilen mit:

Dorfladen

Über den Autor

Anna Lemberger
Geboren in Zederhaus/L ungau/ Salzburg. Seit dem Ende ihrer aktiven Berufslaufbahn als Diplomierte Gesundheits- und Krankenschwester 2017 (nach 42 Berufsjahren) liest sie vorwiegend Bücher Österreichischer Autorinnen und Autoren und schreibt Rezensionen dazu. Anni Lemberger betreibt außerdem eine FB Seite, auf der sich LeserInnen und AutorInnen virtuell treffen und austauschen können.

Kommentar hinterlassen zu "Mareike Löhnert: Emscher Zorn"

Hinterlasse einen Kommentar