Winterfest 2010
– vom Fest zum Festival

Foto: (c) Vrettos

Das Winterfest im Volksgarten feiert heuer sein 10-jähriges Jubiläum und präsentiert ein  abwechslungsreiches und dichtes Festivalprogramm. In vier Zelten wird von fünf Gruppen zirzensische Unterhaltung geboten. Das Jubiläumsgeschenk an das treue Winterfestpublikum ist  ein Spiegelzelt, ein reisender Tanzpalast aus dem Jahre 1908. Junge Salzburger Bands sowie internationale Stars bieten hier täglich wechselnde Veranstaltungen.

Georg Daxner ist es gelungen, den „Nouveau Cirque“, eine poetische Zirkusform, nach Salzburg zu bringen und hier jedes Jahr um die Weihnachtszeit ein einzigartiges Festival zu etablieren. Was 2001 als Winterfest begann, wird immer mehr zum Winterfestival, der Funke der Zirkusbegeisterung ist übergesprungen, letztes Jahr verzeichnete das Winterfest 23.000 Besucher.

Im großen Theaterzelt, mit angeschlossener Gastronomie, gastieren von 25.11.2010 bis 6.1.2011 die „Tiger Lillies“. Mit ihrer Freakshow entführen sie das Publikum in die wundersame Welt der Zirkusfreaks des 19. Jahrhunderts. Die Gruppe begeistert mit schrägem Humor und komödiantisch-tragischem Stil. Im etwas kleineren Zirkuszelt bringen sechs junge Artisten der weltbekannten  „National Circus School Montreal“ das eigens für Salzburg geschaffene Stück „Ich bin“ (von 26.11. bis 5.12.) zur Aufführung. Anschließend (von 8.12. bis 20.12) verzaubern Vertreter der russischen Zirkusschule „Cie Akoreacro“ mit ihrem Programm „Pfffffff“, einem modernen Märchen, das verschiedene musikalische Strömungen mit atemberaubender Akrobatik verbindet. Nach Weihnachten bietet der „Cirque Aїtal“, ein Proponent der französischen Schule, das hinreißende Familienstück „La Piste Là“, ein zirzensisches Spektakel mit spritziger Musik, atemberaubenden Kunststücken, viel Humor, Fantasie und Gefühl (von 27.12.2010 bis 6.1.2011).

Der „Escarlata Circus“ bringt ein kleines, intimes Zelt für maximal 50 Personen mit und lädt hier zu einer Dinner Party der besonderen Art. „Devoris Causa“ ist eine verrückte Zirkusshow, die es versteht, ihr Publikum zu verblüffen (von 26.11. bis 23.12.).

Eine besondere Erweiterung zum bisherigen Winterfestprogramm bietet das Spiegelzeit, ein belgischer Tanzpalast aus dem Jahr 1908, aus Holz, Glas und vielen geschliffenen Spiegeln. Hier gibt es in gemütlicher Kaffeehausatmosphäre täglich wechselnde, musikalische, literarische, zirzensische und komödiantische Besonderheiten. Junge Salzburger Bands aus dem Hause Mildenburg, die Jazzit Musiksalon-Reihe sowie internationale Stars wie der Violinist Benni Schmid oder alte Bekannte wie Karl Merkatz bespielen dieses historische Zelt.

Georg Daxner. Foto: Andreas Hauch

Georg Daxner freut sich auf ein rauschendes Jubiläumsfest, das größte Festival des „Nouveau Cirque“ im deutschsprachigen Raum, und nimmt dies zum Anlass, die drei Premieren im Zirkuszelt einem guten Zweck zu widmen und pro Premierenkarte 10 Euro an „Licht ins Dunkel“ zu spenden. Für Schnellentschlossene gibt es zu besonders günstigen Preisen „Vorhang auf!“-Tickets. www.winterfest.at

Dorfladen

Über den Autor

Elisabeth Pichler
“Theater war schon immer meine große Leidenschaft und scheinbar ist es mir auch gelungen, diese Begeisterung an meine Kinder weiterzugeben.” Elisabeth Pichler besucht für die Dorfzeitung Theateraufführungen und Konzerte und liest neue Bücher.

Kommentar hinterlassen zu "Winterfest 2010
– vom Fest zum Festival"

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.