Wenn Sicherungen durchbrennen

Coronademo

In welch bizarrer Welt leben wir, wenn Gesundheitspersonal und Ärzte in Spitälern oder Altenpfleger vor Demonstranten Angst haben müssen und nicht in Ruhe arbeiten können?

Es ist nicht zu verstehen, wie Menschen, die anderen helfen ins Visier von Extremisten kommen können, die nicht vor tätlichen Angriffen zurückschrecken. Mitarbeiter von Spitälern sollen nicht in ihrer Arbeitskleidung vor das Krankenhaus treten, um sich nicht zu gefährden, heißt es im Empfehlungsschreiben der Sicherheitsbehörden. Darüber sollte mann/ frau einmal gründlich nachdenken!

Wohin entwickelt sich eine Gesellschaft, in der so etwas möglich geworden ist ist? Was ist von Politikern zu halten, die nur volksverhetzend unterwegs sind und sich feige hinter ihrer Immunität verstecken?

In Wirklichkeit sind das Menschen, die die Demokratie und somit mein Demonstrationsrecht in in weiterer Folge meine Freiheit gefährden.

Dorfzeitung - Merkantiles

Sie schätzen unsere Cartoons oder den Spaziergänger? Die Dorfzeitung braucht eine Community, die sie unterstützt. Freunde helfen der Dorfzeitung durch ein Abo (=Mitgliedschaft). Auf diese Weise ist es möglich, unabhängig zu bleiben. Nur so kann weitestgehend auf Werbung und öffentliche Zuwendungen verzichtet werden. Da aber auch die Dorfzeitung Rechnungen bezahlen muss, ist sie auf Sie/ Dich angewiesen. Herzlichen Dank für Deine/ Ihre Mithilfe!
Starte noch heute den kostenlosen Probemonat!

INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE

Diesen Artikel empfehlen. Teilen mit:

Dorfladen

Über den Autor

Thomas Selinger (Cartoon) und Karl Traintinger (Text)
Cartoon: Thomas Selinger Text: Karl Traintinger

1 Kommentar zu "Wenn Sicherungen durchbrennen"

  1. Mein Demokratieverständnis ist ganz simpel: Das Volk wählt Abgeordnete ins Parlament, die dann eine Regierung bilden. Danach wird gemeinsam für das Land gearbeitet. Genau dafür werden die Abgeordneten auch fürstlich entlohnt. Es ist extrem ärgerlich, wenn „meine Angestellten“ nur streiten und nichts gemeinsam auf den Weg bringen. Wo kommen wir hin, wenn sich schon die Abgeordneten nicht an Mehrheiten halten! Die Floskel „wir müssen für das Land arbeiten“ kann ich schon nicht mehr hören. Es ist leider sehr häufig nur „bla bla bla“, wie Greta Thunberg sagen würde.

Hinterlasse einen Kommentar