Beth Ann Fenelly & Tom Franklin: Das Meer von Mississippi

Beth Ann Fenelly & Tom Franklin | Foto: Andy Anderson Verlag Heyne

Autoren: Beth Ann Fenelly & Tom Franklin
Titel: Das Meer von Mississippi
Aus dem Amerikanischen von Eva Bonné
ISBN: 978-3-4532-7285-9
Erschienen: 24.05.2021
Verlag: Wilhelm Heyne Verlag

    

Das Buch ist in jeder Buchhandlung ums Eck und im Onlineshop des Buchhändlers Ihres Vertrauens erhältlich!

Klappentext:

Nach tagelangem Unwetter droht der gewaltige Mississippi über seine Ufer zu treten und alles auf seinem Weg zu verschlingen. Kurz vor der nahenden Katastrophe erreichen die beiden Prohibitionsagenten Ted Ingersoll und Ham Johnson auf der Suche nach zwei vermissten Ermittlern die kleine Ortschaft Hobnob. Sie stoßen auf den Schauplatz eines Verbrechens und finden inmitten des Chaos ein verzweifelt schreiendes Baby. Ingersoll will es nicht zurücklassen und findet bei einer jungen Frau aus dem Ort eine Bleibe für das Kind. Er ahn nicht, dass diese Begegnung nicht nur sein Leben für immer verändern wird,.

Rebecca Schönleitner

Rezension von Rebecca Schönleitner

Das historische Jahr 1927 versetzte die gesamte Umgebung des Mississippi in den Ausnahmezustand. In Folge von heftigen Niederschlägen gerieten die Quellflüsse des Mississippi in Kansas und Iowa an ihre Kapazitätsgrenze. Im April setzten dann im gesamten Mississippital heftige Regenschauer ein und der Fluss erreichte eine Breite von 97 Kilometern. Erst im August flossen die letzten Überschwemmungen, die ganze Siedlungen und Städte unter Wasser gesetzt hatten, vollständig ab.

In dieser Zeit erreichen die beiden Prohibitionsagenten Ted und Ham das kleine Dörfchen Hobnob und lesen ein Baby auf, das durch einen sinnlosen Schusswechsel seine Eltern verloren hatte. Ted, selbst in einem Waisenhaus aufgewachsen, bringt es nicht übers Herz den kleinen Jungen abzugeben und findet eine junge Frau, die erst kürzlich ihr Baby verloren hatte. Der Leser weiß bereits, dass Dixie Clay eine erfolgreiche Whiskeybrennerin ist und gespannt tauchte ich in die Entwicklung der wunderbaren Geschichte ein.

Gemächlich nimmt die Handlung Fahrt auf, die Hintergründe und Rückblicke müssen erst mit der Gegenwart verwoben werden. Aber dann überschlagen sich die Ereignisse. Der Damm bricht, die gesamte Umgebung versinkt im Chaos.

Die Autoren haben in diesem Buch eine gelungene Mischung aus Verbrechen, Spannung und Romantik geschaffenen die ich in vollen Zügen genossen habe.


Dorfzeitung

Sie schätzen die Buchkritiken in der Dorfzeitung?
Freunde helfen der Dorfzeitung durch ein Abo (=Mitgliedschaft)! Wir sind sehr stolz auf die Community, die uns unterstützt! Auf diese Weise ist es möglich, unabhängig zu bleiben.
Starte noch heute den kostenlosen Probemonat!

INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE

Diesen Artikel empfehlen. Teilen mit:

Dorfladen

Über den Autor

Rebecca Schönleitner
Rebecca Schönleitner, geboren und aufgewachsen in Salzburg, besuchte das musische Gymnasium in Salzburg, danach Puppenspielerin im Salzburger Marionettentheater. Umgesattelt auf Technik und glücklich 2016 wieder bei der Kunst gelandet. Verheiratet und 2 Kinder, lebt im nördlichen Flachgau. Schreibt in erster Linie über Bücher. In der Freizeit begeisterte Tänzerin

Kommentar hinterlassen zu "Beth Ann Fenelly & Tom Franklin: Das Meer von Mississippi"

Hinterlasse einen Kommentar