Stefan-Zweig-Spaziergang

Stefan Zweig Spaziergang

Walter Sachers als Stefan Zweig und Julienne Pfeil als seine erste Frau Friderike Maria präsentieren in höchst eindrucksvoller und unterhaltsamer Weise bei einem Spaziergang durch die Stadt Salzburg das Leben und Werk des weltberühmten Literaten.

Karl Traintinger

Von Karl Traintinger

Zahlreiche Stationen lassen Platz für Werksrezitationen und Szenen aus dem Alltag. Der Weg führt von der Edmundsburg, dem heutigen Stefan-Zweig-Zentrum, über die Clemens Holzmeisterstiege hinab in den Toscaninihof und weiter auf den Max-Reinhardt-Platz. Über die Franziskanergasse und den Domplatz mit aufgebauter Jedermannbühne geht es weiter zum Residenzplatz, wo vor der neuen Gedenktafel die Bücherverbrennung thematisiert wird.

Neben der Wettersäule, kurz vor dem Tomaselli-Kiosk, wird bei einem Glas Sekt über das Schachspiel philosophiert. Der Weg führt uns weiter über den Alten Markt, den Kranzlmarkt, den Rathausplatz bis hin zur Staatsbrücke. Beim The Spirit of Mozart geht es weiter mit den Ausführungen.

Vom Platzl spaziert man dann zum Stefan-Zweig-Platz und anschließend den Stefan-Zweig-Weg hinauf auf den Kapuzinerberg zum Paschinger-Schlössl, das auch Stefan-Zweig-Villa genannt wird. Bei der nördlichen Kapuzinerberg-Aussicht findet das Finale statt, bei dem unter anderem der Abschiedsbrief von Stefan Zweig, an seine Frau Friderike Maria Zweig zu Gehör gebracht wird.

Walter Sachers und Julienne Pfeil können das Publikum begeistern und lassen die Spaziergänger in das Leben und in die Zeit von Stefan Zweig eintauchen. Der Stefan-Zweig-Spaziergang ist lebendiges Theater in seiner schönsten Form.

Grundlage des Stückes ist der Stefan Zweig Spaziergang vom Landestheater Salzburg in Zusammenarbeit mit dem Stefan Zweig Centre / Inszenierung: Astrid Großgasteiger / Dramaturgie: Bettina Oberender

Sie schätzen unsere Bühnenberichte?

Das freut uns. Noch nie hatten wir mehr Leser! Freunde helfen der Dorfzeitung durch ein Abo (=Mitgliedschaft). Wir sind sehr stolz auf die Community, die uns unterstützt!

Dorfzeitung - Merkantiles

Das Zeitungsprojekt “Dorfzeitung” ist seit 1998 online. Fast alle Beiträge sind noch immer verfügbar und das soll auch so bleiben. Da wir aber trotz allem Engagement für unabhängige Berichterstattung Rechnungen bezahlen müssen, geht es nicht ganz ohne Ihre Hilfe. Daher ist es notwendig, mit der Dorfzeitung auch etwas Geld zu verdienen. Wir haben uns zu einem für die Leser sehr kostengünstigen Abo-System entschieden.

Bitte werden Sie mit einem Abo zum Freund der Dorfzeitung!

Im Folgenden finden Sie einfache Möglichkeiten, wie Sie uns unterstützen können.
Ganz NEU: Ein Abo verschenken >

INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE


Diesen Artikel empfehlen. Teilen mit:

Views: 34

Dorfladen

Kommentar hinterlassen zu "Stefan-Zweig-Spaziergang"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*