L-hausener Mülltrennung in den 80igern

Lamprechtshausen

Wer kann sich noch an den legendären Mistplatz in Lamprechtshausen hinter dem Gemeindeamt erinnern?

Karl Traintinger

Von Karl Traintinger

Die Bilder stammen etwa aus den Jahren 1985 bis 1989. Damals stand das Gisserhaus noch, es war zu diesem Zeitpunkt ein Kaufgeschäft der Famile Ralser, wenn ich mich richtig erinnere. Dahinter stand noch der Bauernhof der Familie Moosmüller. Vor der Einfahrt zum Burigergut waren die Container zur Müllentsorgung aufgestellt. Die Mülltrennung war gerade im Entstehen.

Die Tierkadavertonne war zu dieser Zeit eine Metallmülltonne, die an der Straße nach Schwerting bei dem kleinen Wäldchen aufgestellt war. Die fehlende Kühlung sorgte besonders im Sommer für sehr spezielle Geruchserlebnisse. Nicht alles aus der guten alten Zeit war gut. ___STEADY_PAYWALL___

Politisch war das die Zeit, als Gotthard F. Eder Bürgermeister werden wollte. Er stand damals allein gegen alle, die Parteifarbe der UWL (Unahängige Wähler Liste) war gelb.

Diesen Artikel empfehlen. Teilen mit:

Dorfladen

Über den Autor

Karl Traintinger
Dr. Karl Traintinger ist der Herausgeber und leitende Redakteur der Dorfzeitung. Die Dorfzeitung ist seit September 1998 unter dem Motto: "Dorf ist überall" online. 2018 kam das Dorfradio, das Radiomagazin der Dorfzeitung dazu. Es wird jeden ersten Montag im Monat von der Radiofabrik in Salzburg ausgestrahlt und kann zudem weltweit gestreamt werden.

Kommentar hinterlassen zu "L-hausener Mülltrennung in den 80igern"

Hinterlasse einen Kommentar