Warmwasser für Salzburgs Schulen

Energiesparen

Nachdem Salzburgs Grüne mit überragender Mehrheit Martina Berthold als die Nachfolgerin von LhStv. Heinrich Schellhorn bestellt haben, ist sie gleich mit einem bemerkenswerten Vorschlag für Energiesparmaßnahmen an die Öffentlichkeit getreten:

Kein Warmwasser für das Händewaschen in den Kindergärten und Schulen der Stadt Salzburg!

Nach einigen Tagen ist sie auf heftigen Druck aus den unterschiedlichsten Lagern etwas zurückgerudert.

Gewöhnlich gut informierte Kreise im Schloss Mirabell haben in den letzten Tagen 2 neue Energiesparmaßnahmen an die Dorfzeitung durchsickern lassen, die den Mut für kreative Lösungen von Martina Berthold erkennen lassen. Ein Heizkostenzuschuss dürfte Realität werden, wie es scheint.

Dorfzeitung - Merkantiles

Sie schätzen unsere Cartoons oder den Spaziergänger? Die Dorfzeitung braucht eine Community, die sie unterstützt. Freunde helfen der Dorfzeitung durch ein Abo (=Mitgliedschaft). Auf diese Weise ist es möglich, unabhängig zu bleiben. Nur so kann weitestgehend auf Werbung und öffentliche Zuwendungen verzichtet werden. Da aber auch die Dorfzeitung Rechnungen bezahlen muss, ist sie auf Sie/ Dich angewiesen. Herzlichen Dank für Deine/ Ihre Mithilfe!
Starte noch heute den kostenlosen Probemonat!

INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE

Diesen Artikel empfehlen. Teilen mit:

Dorfladen

Über den Autor

Thomas Selinger (Cartoon) und Karl Traintinger (Text)
Cartoon: Thomas Selinger Text: Karl Traintinger

1 Kommentar zu "Warmwasser für Salzburgs Schulen"

  1. Ich kann mich nicht an Warmwasser in der Volksschule erinnern. Die Pinsel im Zeichenunterricht wurden immer kalt ausgewaschen.

Hinterlasse einen Kommentar