Koste es, was es wolle

Universität

Dieser Spruch des ehemaligen türkisen Bundeskanzlers Sebastian Kurz ist zur Floskel, zur inhaltsleeren Worthülse geworden. Übrig geblieben ist von der Regentschaft der schnöseligen Politstars immerhin ein ganz beträchtlicher Imageschaden der Demokratie und nicht viel mehr.

Eins ist aber allen Regierungen Österreichs gemein, sie setzen nur ganz bescheiden auf die Ausbildung der Jugend. Anders ist es nicht zu erklären, warum unsere Universitäten schon seit längerer Zeit finanziell ausgehungert werden. Es läuft doch einiges falsch, wenn Professoren und Studenten wegen des bescheidenen Unibudgets auf die Straße gehen!

Offensichtlich bräuchte es einen, von manchen Parteien so geliebten parlamentarischen Untersuchungsausschuss um festzustellen, warum die Universitäten so große, pekuniäre Probleme haben. Es hat für die Allgemeinheit schon Vorteile, wenn der Staat die Hochschulen austreichend finanziert und die Wissenschaft nicht ausschließlich am Dauertropf der Konzerne hängt!

Silent Evolution 2010 (Uni brennt) >

Dorfzeitung - Merkantiles

Sie schätzen unsere Cartoons oder den Spaziergänger? Die Dorfzeitung braucht eine Community, die sie unterstützt. Freunde helfen der Dorfzeitung durch ein Abo (=Mitgliedschaft). Auf diese Weise ist es möglich, unabhängig zu bleiben. Nur so kann weitestgehend auf Werbung und öffentliche Zuwendungen verzichtet werden. Da aber auch die Dorfzeitung Rechnungen bezahlen muss, ist sie auf Sie/ Dich angewiesen. Herzlichen Dank für Deine/ Ihre Mithilfe!
Starte noch heute den kostenlosen Probemonat!

INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE

Diesen Artikel empfehlen. Teilen mit:

Dorfladen

Über den Autor

Thomas Selinger (Cartoon) und Karl Traintinger (Text)
Cartoon: Thomas Selinger Text: Karl Traintinger

Kommentar hinterlassen zu "Koste es, was es wolle"

Hinterlasse einen Kommentar