Winterfest 2010 – Cie Akoreacro im Zirkuszelt

(c) Cie Akoreacro

(c) Cie Akoreacro

Die Akrobaten und Musiker der französischen Companie Cie Akoreacro begeisterten mit „Pfffffff“, einem modernen Märchen und zugleich einem akrobatischen Meisterwerk, am 8.12.2010 das Premierenpublikum. Die Vorstellung wurde mit Standing Ovations bedacht, „Nouveau Cirque“ vom Feinsten.

Der „Nouveau Cirque“ ist eine Form der darstellenden Kunst, die sich in den 70er Jahren in Frankreich entwickelt hat. Im Gegensatz zum klassischen Zirkus steht nicht mehr die Zurschaustellung von Techniken und artistischen Höchstleistungen im Vordergrund. Diese treten in ihrer Bedeutung zurück und dienen vielmehr dazu, eine Geschichte zu illustrieren, eine poetisch-ästhetische Atmosphäre zu schaffen sowie Bilder zu erzeugen.

„Pfffffff“ ist das Geräusch, das beim Öffnen einer Champagnerflasche ertönt, aber auch beim Zerreißen eines Tesastreifens, oftmals ist es nur ein Ausdruck der Erleichterung. Doch eigentlich stehen diese sieben „f“ für die sieben Männer, vier Musiker und drei Akrobaten der „Cie Akoreacro“. Dazu kommt noch das Objekt der Begierde: Claire Aldaya. Sie wirkt klein, zart und zerbrechlich, anfangs sogar etwas ängstlich, doch im Laufe des Abends taut sie auf. Sie setzt ihren Willen durch und wickelt die „starken Männer“ gekonnt um den Finger. Die Geschichte dreht sich um den skurrilen Tatbestand, dass es in China sieben Mal mehr Männer geben soll als Frauen. Die verschiedenen Möglichkeiten einer Frau, mit sieben Männern umzugehen, ziehen sich wie ein roter Faden durch die Show.

Neben artistischen Höchstleistungen werden viele kleine, entzückende, poetische Geschichten erzählt. Zu Beginn tanzen und musizieren die sieben Männer unbekümmert auf der Bühne, doch das ändert sich rasch, als eine Frau auftaucht. Plötzlich wird aus dem Spiel Ernst, es wird um die Wette gebalzt, jeder versucht mit Höchstleistungen zu brillieren, das Publikum ist begeistert, die junge Frau weniger, sie klammert sich nur an ihre geheimnisvolle Kiste. Doch auch sie hat besondere Fähigkeiten, bei ihr scheint die Schwerkraft aufgehoben zu sein, sie schwebt durch die Lüfte und landet sicher, wo immer sie will: auf den Händen, Schultern, Köpfen der Männer oder auf dem Trapez. „Das Mädchen aus der Luft wird bald mein sein“, davon träumen sie alle, schließlich versuchen sie, die Entscheidung auf kämpferische Art und Weise herbeizuführen. Doch Claire Aldaya hat ihren eigenen Willen, sie weiß, was sie will, und der Jongleur mit seiner komödiantischen Nummer hat scheinbar noch die besten Chancen. Humor und Geschicklichkeit siegen schließlich über Stärke und Kraft.

Die Akrobaten wurden in Frankreich, Belgien, Schweden und Russland ausgebildet und diese unterschiedlichen internationalen Einflüsse prägen ihren ganz besonderen Stil. Die Musiker begeistern mit einer Mischung aus Beat Box, Jazz, Hip Hop, Klezmer und Tango. „Pfffffff“ verzaubert mit einer wunderbaren Mischung aus spektakulären Luft- und Trapez-Nummern, komödiantischen Einlagen und mitreißender Musik das Publikum jeden Alters. 75 Minuten „Nouveau Cirque“ in Perfektion.

Auf der Bühne: Claire Aldaya (Akrobatin), Basile Narcy (Akrobat), Maxime Solé (Akrobat), Romain Vigier (Akrobat), Mathieu Santa-Cruz (Beat-Box, Gitarre), Guillaume Thiollière ( Akkordeon), Guilhem Fontes (Piano, Klarinette),  Boris Vassallucci (Violine, Percussion)

Weitere Vorstellungen: täglich bis 20.12.2010 um 19.00 im Zirkuszelt (außer 14.12.2010)


Flattr this

image_pdfimage_print

Dorfladen

Kommentar hinterlassen zu "Winterfest 2010 – Cie Akoreacro im Zirkuszelt"

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.