Uta Pfützner: Tod durch Kreuzstich

Uta Pfützner

Unter Pfützner | Foto: Privat

Autorin: Uta Pfützner
Titel: Tod durch Kreuzstich – Die Hexe vom Butterberg
ISBN: 978-3-96937-107-7
Erschienen: 06. 01. 2023
Verlag: Legionarion Verlag

Sie können das Buch bei Ihrer Lieblingsbuchhandlung ums Eck oder online bei den Salzburger-Krimihelden bestellen >

Klappentext:

Bischofswerda, im Juni 1578 – Die Kräuterfrau Grete Böttcher wird unschuldig der Hexerei bezichtigt und gefangengenommen. Als sie auf dem Scheiterhaufen verbrannt wird, verflucht sie den apostolischen Präfekten und seine Schergen, dass deren Tat eines Tages gerächt wird.

Bischofswerda, im Juni 2018 – Margarete Windrich zieht nach ihrer Scheidung in die frühere Kreisstadt. Ihr Leben verläuft in ruhigen Bahnen, bis ihr eine seltsame Nervenkrankheit zu schaffen macht. Außerdem geschehen mysteriöse Todesfälle in ihrer neuen Heimat. Zusammen mit ihrer Nachbarin macht sie eine furchtbare Entdeckung …

Anni Lemberger

Rezension von Anni Lemberger

Eine unheimliche Todesserie hält die Region rund um Bischofswerda in Atem. Der leitende Kriminaloberkommissar Herbert Stark, von seinen Mitarbeitern liebevoll „Kommissar Kanone Sechseck“ tituliert und sein Team werden mit mysteriösen Todesfällen konfrontiert. Ohne erkennbare äußere Todesursache kann erst mittels Obduktion geklärt werden, woran die aufgefundenen Todesopfer verstorben sind. Der Gerichtsmediziner Dr. Holtke muss aber völlig ratlos feststellen, dass alle Toten an „gegrillten“ inneren Organen zu Tode gekommen sind.

Auch die ins Leben gerufene „SOKO Selbstentzündung“, findet, trotz intensiver Ermittlungen, keine brauchbaren Spuren.

Zeitgleich mit den mysteriösen Todesfällen wird die frisch geschiedene und vor kurzem nach Bischofswerda zugezogene Margarethe Windrich, geborene Böttcher, von einer undefinierbaren Krankheit erfasst, kurz nachdem sie einen großen Turmalin im Wald gefunden hat. Die Nachbarn und Freunde von Margarethe machen in dieser Zeit eine besorgniserregende Beobachtung.

Dem pensionierten Geschichtslehrer und Hobbymittelalterforscher Alfred Ullrich fällt beim Lesen der Zeitungsberichte die Legende der Kräuterfrau Grete Böttcher ein, die im 16. Jahrhundert in (Bischofs)Werda als  Hexe verbrannt wurde und laut dieser Legende am Scheiterhaufen einen Fluch ausstieß. Er glaubt weniger an einen Fluch, wohl aber an einen Nachfahren der Greta, der jetzt den ungerechtfertigten Tod seiner Urahn-in rächen möchte.

Lassen sich diese Todesfälle für eine Kriminal – Sonderkommission klären, die an nachweisbare Fakten gebunden ist…. ?

Ein großartiger und spannender Fantasyroman, der sich mit der Hexenverbrennung des Mittelalters auseinander setzt.

Einmal angefangen zu lesen, ist es schwer möglich, das Buch vor der letzten Zeile wieder aus der Hand zu legen, denn die Autorin baut eine Brücke vom Mittelalter in die Neuzeit und spielt dabei mit Worten und Namen.

Wie bereits die vorangegangenen Bücher der Autorin, ist auch dieses Buch wieder sehr gelungen und lesenswert – nicht nur für Freunde von Kriminal- und Fantasyromanen.


Dorfzeitung

Sie schätzen die Buchkritiken in der Dorfzeitung?
Freunde helfen der Dorfzeitung durch ein Abo (=Mitgliedschaft)! Wir sind sehr stolz auf die Community, die uns unterstützt! Auf diese Weise ist es möglich, unabhängig zu bleiben. Starte noch heute den kostenlosen Probemonat!

INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE

Diesen Artikel empfehlen. Teilen mit:

Dorfladen

Kommentar hinterlassen zu "Uta Pfützner: Tod durch Kreuzstich"

Hinterlasse einen Kommentar