Urlaubsrückblick – Tunesien vor 35 Jahren

Tunesien

Tiere der Wüste

Nach 35 Jahren schaute ich mir wieder einmal Urlaubsfotos an. Diesmal von Tunesien, wo wir natürlich nicht nur Badeurlaub machten – wir wollten auch etwas von Landschaft, Flora und Fauna sehen, vor allem auch die Wüste.

Wolfgang Bauer

Von Wolfgang Bauer

Wenn man die Augen offen hält, sieht man schnell, daß es überall auch durchaus Tiere gibt, die der Landschaft angepaßt sind.

Direkt beim Hotel konnte man abends, wenn es nicht mehr so heiß war, geführte Ausritte unternehmen. Die Route ging dabei durch Palmenhaine, eine armselige Siedlung und mitten durch einen Friedhof. Abends besuchten uns auf der Terrasse ein Frosch und ein großer Käfer.

Bei unserer Rundreise ging es auch durch die Wüste. Anfangs waren noch einheimische Bauern mit einem Eselgespann unterwegs, dann ging es in 100 Kilometer unbewohnte Sand- uns Salzwüste. Wir waren zwei Landrover voll mit Touristen. Unser Fahrzeug hatte nach und nach zwei Reifenschäden. Nachdem jeder Landrover nur einen Reservereifen hatte, wurde es jetzt eng. Während der Fahrer den Reifen wechselte, warnte er uns davor, neben der Straße in den Sand zu laufen. Er hatte recht, neben unseren Fußspuren tauchte bald ein Skorpion auf und Spuren bewiesen, daß er nicht allein lebte.

Auf halber Strecke war ein Stand aufgebaut, bei dem es eigentlich nur warmes Wasser zu trinken gab, dafür war ein Wüstenfuchs, ein Fennek, an einem Pfosten angehängt.

Unsere Übernachtung in Douz nutzten wir am Abend noch zu einem Kamelritt durch die umgebende wasserlose Umgebung.

Unseren Besuch in der Oase Tozeur nutzten wir zum Besuch des dortigen Zoos. Meiner Frau wurde eine lebende Eidechse an die Bluse geheftet und meiner Tochter ein Bündel lebender, aber ungiftiger Schlangen um den Hals gehängt. Sie glaubte zuerst, die seien aus Plastik, bis sie sich um den Hals ringelten.

Der Star war aber ein Kamel, dem man meine Kappe für ein Foto aufsetzte und das dafür erwartete, daß man ihm eine Flasche Cola spendierte, die es genüßlich aussoff.

Dann ging es wieder zurück zu unserem Quartier.

Von wegen die Wüste ist unbewohnt.


Dorfzeitung.com

Die Dorfzeitung abonnieren

Die Dorfzeitung braucht eine Community, die sie unterstützt. Freunde helfen durch ein Abo (=Mitgliedschaft). Auf diese Weise ist es möglich, unabhängig zu bleiben. Herzlichen Dank für Deine/ Ihre Mithilfe!

INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE

Diesen Artikel empfehlen. Teilen mit:

Aufrufe: 2

Dorfladen

Kommentar hinterlassen zu "Urlaubsrückblick – Tunesien vor 35 Jahren"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*