Artikel von Alois Fuchs

25 Jahre Theater Bürmoos

Es begann vor jetzt schon 25 Jahren, als sich Gerhard Riedl mit Hildegard Schäffer, Johanna Maria Heinemann, Johanna Pieringer trafen, um einen Einakter, das sogenannte “Bankerl”, zu schreiben. Als das Stück zur Aufführung gelangte, hat keiner geglaubt, dass daraus die Theatergruppe Bürmoos entstehen würde.


Alois Fuchs: EU-Wahl 2014

Die EU-Wahlen stehen unmittelbar vor der Tür, das Interesse ist eher bescheiden. Die Parteien versuchen, die zu erwartende schlechte Wahlbeteiligungt zu verhindern. Ein bißchen. Irgendwann einmal kann man die ewigen, leeren Versprechungen der Politiker nicht mehr hören, denken sich wohl viele WählerInnen.


Fux: Der Dorfkaiser

Die Wahlen sind geschlagen, es hat nur Sieger gegeben. Leider war es nicht immer die Demokratie. (kat)


Jö, schau …

Die US Amerikaner waren schon immer die besten Freunde. Selbstverständlich werden neue Technologien ausprobiert, bevor sie verkauft werden …



Rosemarie Linden im Kultbeisl

Die in Kärnten geborene und jetzt in Nußdorf am Haunsberg lebende Künstlerin Rosemarie Linden stellt in ihrer ersten Vernissage im Bürmooser Kultbeisl Acrylbilder und Fotografien einem breiten Publikum vor.


Bürmooser Dorfbrunnen des Zoltan Pap

Der Dorfbrunnen war einmal das Dorfzentrum schlechthin. Er war der Treffpunkt für die Menschen zu einer Zeit, als noch keine Wasserleitungen die Haushalte versorgte. Heute soll er wieder zum Dorfzentrum werden, ein Platz zum Reden und Diskutieren.



Fux: Die Lage der Nation zu Wahlzeit

Es führen viele Wege ins Bundeskanzleramt, auf manchen muss man kriechen und es ist dunkel. Es stellt sich nur die Frage, wie hoch darf der Preis sein, den man zu zahlen bereit ist. Wolfgang Schüssel zeigt uns seine Variante.


Raimund Kirchweger, OICHTEN+ENKNACH

Die Oichten und die Enknach sind zwei Wasserläufe (Bäche),die im selben Quellgebiet auf oberösterreichischem Boden zwischen Gietzing und Alterding aus dem Boden treten. Ursprünglich entsprangen die Oichten und die Enknach aus einer Quelle in einem Tümpel, an dem es zwei Abflüsse gab. Diese – wohl seltene – Wasserscheide wurde jedoch nach 1945 zerstört.



Franz Kottira, Gedichte

Franz Kottira wurde am 4.10.1928 geboren und wuchs in bescheidenen Verhältnissen heran. Es war ihm unter großen Entbehrungen möglich, eine Lehrerausbildung zu machen.


image_pdfimage_print