Artikel von Elisabeth Pichler

„Angst essen Seele auf“ – Schauspielhaus Salzburg

Die Putzfrau Emmi flüchtet vor dem Regen in eine Kneipe, in der arabische Musik erklingt. Unbeholfen und schüchtern sitzt sie da, bis plötzlich ein junger marokkanischer Gastarbeiter vor ihr steht: „Du tanzen mit mir.“ „Du sitzen allein.“ …

Rainer Werner Fassbinders 1973 gedrehter Film „Angst essen Seele auf“ ist aktueller den je, die Bühnenfassung feierte am Sonntag (10.1.2010) in Salzburg Premiere.



„Ritter Kamenbert“ – Kindermusical

Peter Blaikners 1991 uraufgeführter „Ritter Kamenbert“ zählt zu den erfolgreichsten Kindermusicals im deutschen Sprachraum und ist ein Klassiker im Salzburger Schauspielhaus. Die aktuelle Inszenierung stammt von Robert Pienz.


„Ich wachse rückwärts“ – Schauspielhaus – Foyer

Elisabeth Pichler. Die Reihe „FREMD.GEHEN – eine Landsuche“ möchte ausgewählte Texte aus unseren Nachbarländern in einer szenisch-musikalischen Umsetzung vermitteln. Der erste Abend dieser Reihe versteht sich als Hommage an die rumänische Autorin Aglaja Veteranyi.


„Das flüchtige Zimmer“ – Theater Panoptikum

Gert Jonke, der Anfang dieses Jahres verstarb, war mehrfacher österreichischer Literaturpreisträger. Das Theater Panoptikum hat seine skurrile Geschichte „Das Zimmer“ für die Bühne bearbeitet und bringt sie als „Musikalisch-ironische Textinsekten“ auf die Bühne.


SEAD – BODHI PROJECT

Junge, talentierte Tänzerinnen und Tänzer, die ihre Ausbildung am SEAD – der Salzburger Akademie für zeitgenössischen Tanz – erfolgreich abgeschlossen haben, bekommen mit dem BODHI PROJECT die Chance für erste öffentliche Auftritte.


Die verzauberten Brüder

Elisabeth Pichler. (Oval-Salzburg) „Die verzauberten Brüder“ von Jewgenij Schwarz ist das heurige Familienstück des Theater ECCE für Kinder ab 6 Jahren und für alle,…


CieLaroque/ Helene Weinzierl: „habibi problem“

CieLaroque/Helene Weinzierl zählt zu den meist tourenden Ensembles der österreichischen Tanzszene und zeigt seit beinahe 15 Jahren weltweit ihre Produktionen. Ihre jüngste Arbeit „habibi problem“ wurde 2009 mit dem Jurypreis beim Arenafestival in Erlangen ausgezeichnet.



„Stones“ – Theater Taka-Tuka – Kleines Theater

Elisabeth Pichler. Das preisgekrönte Jugendstück der australischen Autoren Tom Lycos und Stefo Nantsou basiert auf Ereignissen, die sich 1994 in Melborne ereigneten und später leider auch in Deutschland Nachahmer fanden. Jugendliche warfen Steine auf die unter einer Brücke vorbeifahrenden Autos mit fatalen Folgen.


„Reinhardt“ – Landestheater Salzburg

Elisabeth Pichler. Inspiriert durch einen Besuch auf Schloss Leopoldskron hat der englische Autor Michael Frayn ein Stück über den berühmten österreichischen Regisseur Max Reinhardt,…



image_pdfimage_print