Artikel von Thomas Selinger (Cartoon) und Karl Traintinger (Text)


Corona „alpin“

Die heurige Schisaison steht inneralpin unmittelbar vor der Tür. Mehr oder weniger. Touristiker, Hoteliers, Wirte und Liftler träumen noch immer von einer vielleicht zu…



Blaues Covid-Gezwitscher

Man muss in Zeiten wie diesen nicht alles verstehen. Da ist einmal die Salzburger FPÖ, deren Chefin „die Pandemie durchpfeifen lassen“ möchte, wie kürzlich in einem SN-Interview zu lesen war.


Amerika hat gewählt

Die weltbeste Demokratie hat gewählt. Und wie nicht anders zu erwarten war, fängt jetzt der Zirkus erst so richtig an.


Der Corona-Abkehr-Schwung

Gerade noch rechtzeitig vor der nahenden Wintersaison haben einige für Österreich touristisch wichtige Länder eine Reisewarnung verlautbart.


Falsch positiv oder falsch negativ

Die Corona-Fallzahlen in Europa steigen dramatisch. Die Politik reagiert zum Teil fast hysterisch mit immer strengeren Maßnahmen und die Bevölkerung wird immer mehr verunsichert.


Europas Reisewarnungslotterie

Natürlich geht es in erster Linie um die Gesundheit, das ist ja gar keine Frage. Ganzheitlich gesehen geht das aber nur dann, wenn auch die „Marie“ gesund ist.


Land der Datenschützer

Vielen Österreichern ist der Schutz der persönlichen Daten wichtig und das ist auch sehr gut so. Interessant ist trotzdem, wo manche Mitbürger plötzlich datenrechtlichen Grauzonen sehen und dabei echte Problembereiche übersehen.


Corona und der Opernball

Jetzt ist es doch tatsächlich passiert, der Wiener Opernball wurde coronabedingt abgesagt. Angeblich sind die Coronamaßnahmen nicht umzusetzen und eine große Familie sind die Ballbesucher auch nicht, obwohl es ab und an den Anschein hatte.


Masken im Alltag

Der Mund-/ Nasenschutz ist zum alltäglichen Kleidungsstück geworden. Gehen wir einmal davon aus, dass sie deswegen getragen wird, um die Mitmenschen zu schützen, ganz unumstritten ist das ja nicht.


Verschwindet der Makartsteg

Am 19. September 2019 ist Marko Feingold verstorben. Er war fast bis zu seinem Lebensende der Präsident der Israelitischen Kultusgemeinde Salzburgs und mit seinen 106 Jahren der letzte Holocaust-Überlebende Österreichs. Aus diesem Grund möchte die Stadt Salzburg den Markartsteg im Marko-Feingold-Steg umbenennen.