Artikel von Der Spaziergänger




Riesenschnitzel zum Sonderpreis von 6,20€

Es ist 11 Uhr, was gibt es Schöneres, als nach dem Möbelkauf noch kurz ins Restaurant zum Mittagessen. Die freundliche und zuvorkommende Kellnerin weist einen Platz zu und nimmt die Getränke auf. Das auf der Tischunterlage angepriesene Nudelgericht ist leider schon aus, wir bestellen eine Pizza rusticana und einen gegrillten Zander.


Hinterhausers Vision

Der nördliche Flachgau, der Teil hinterm Haunsberg, ist bildungstechnisch gesehen ein Entwicklungsland. Es gibt zwar in fast allen Dörfern eine Volksschule, 4 Hauptschulen, eine Sonderschule und eine HAK, aber kein Gymnasium.


Handy ICE (= In Case of Emergency)

Das Personal von Rettung und Ambulanz haben bemerkt, dass bei Straßenunfällen die meisten Verwundeten ein Mobil-Telefon bei sich haben. Bei den Einsätzen weiß man…


Gemeinsam bis zum Erbrechen

Die Wahlen sind vorbei, die Wunden geleckt. Jetzt ist es an der Zeit, über die Zukunft nachzudenken. Man trifft sich zu Sondierungsgesprächen, lotet aus, wer sich mag und wer nicht und wer ganz und gar nicht. Das Wahlvolk hat der großen Koalition eine Absage erteilt, heißt es. Obwohl, auch hier ist es wie bei Statistiken, glauben kann man nur der selbst gefälschten.


Wahlen. Verbraucht und ausgeblutet …

Der Mohr hat seine Schuldigkeit getan. Die Wahlzuckerl wurden verteilt, werden aber nicht für alle reichen. Was soll es, einige wenige werden satt werden; es war schon immer so. Und den Letzten beißen die Hunde, das ist auch nicht neu.


Clubobleute bei Ingrid Thurnher im Gespräch.

Gestern Abend konnte man sie im Fernsehen beobachten, die Clubobleute der aktuellen Parlamentsparteien. Über größere Strecken des Diskussion befreiten sie sich von Zwängen und redeten derart durcheinander, daß ich nichts mehr verstehen konnte.


Die Salzburger Festspiele sind eröffnet. Alles feiert.

Heute vormittags hat Bundespräsident Fischer die diesjährigen Festspiele eröffnet. Die Festspielpräsidentin Rabl-Stadler betonte in einem Interview, an den Festspielen sieht man, was künstlerisch möglich ist. Die ganze Stadt ist im Freudentaumel, gute Geschäfte sind in Sicht. In der Stadt tummeln sich die Reichen und Schönen und die, die glauben dazugehören zu müssen. Man spürt das kulturelle Prickeln in den Gassen und Straßen.


Jedermann am Domplatz in Salzburg

Salzburger Festspiele. Gestern Abend war ich auf der Generalprobe zum Jedermann am Domplatz. Interessant das Publikum, wer sich da aller um die günstigen Generalprobenkarten (10€) reißt, kaum zu glauben.


Sauberes Wasser und gesunde Böden, bei meiner Ehr!

Laut einer Infotafel des Salzburger Bauerbundes sorgen die Bauern für sauberes Wasser. Ergänzend sollte schon festgestellt werden, daß das saubere Wasser eigentlich schon immer da war und halt durch unsere vorbildlich arbeitenden Bauern im Regelfall nicht veruneinigt wird.


image_pdfimage_print