dorfzeitung _quer

Im Herbst wird gejagt!

Martini, der am 11. November gefeiert wird, ist traditionell ein gefährliches Datum für alle Gänse, die nicht als Martinigansl mit Blaukraut und Semmelknödel am Festtagstisch enden wollen.  Die Lebenserwartung einer Kärntner Bioweidegans beträgt immerhin 24 bis 28 Wochen, während ihre ungarische Kollegin schon mit 12-14 Wochen im Kühlregal landet. Unsere heutige Hausgans stammt von der Graugans ab und hat im wirklichen Leben eine Lebenserwartung von bis zu 30 Jahren.

Obwohl, beim Essen kann ich schon ein Egoist sein, so ein Martinigansl schmeckt durchaus verführerisch. Allerdings sollte man beim Einkaufen darauf schauen, dass das Gansl sein kurzes Leben wenigstens als glückliche Weidegans verbracht hast!  (kat)


Zukunftsorientierte S-Bahn Haltestellen in Salzburg

Die neue Salzburger S-Bahn hat Zukunft! Es wurden bereits jetzt Haltestellen gebaut, die später vielleicht gebraucht werden. In der Eingangsphase bleiben zum Beispiel in der Station Aiglhof noch fast keine Züge stehen, der Bremsweg wäre für einen Halt in jeder Station einfach zu lang, hört man aus dem Management. Diese Unternehmenstaktik der Bahn wurde schon früher öfter mit Erfolg angewendet;  man hat vor gar nicht so langer Zeit manchen Spitzenmanagern der ÖBB hohe finanzielle Zuwendungen gegeben, weil sie ja später vielleicht einmal Leistungen erbringen könnten. Heute baut man Bahnhöfe, die vielleicht später einmal genutzt werden. Genial. Nur böse Zungen denken dabei an Schilda. (kat)


Schinkenfleckerl by Honzi

Wie schon der Volksmund sagt: ein Schinkenfleckerl kommt selten allein!! Und dazu kann man nur sagen: Gott sei Dank!! Denn der Gedanke an nur ein einziges Schinkenfleckerl ist reinster Masochismus.

Von Michael Honzak

An Schinkenfleckerl kann man nur in großen Mengen denken, und wie dieselben hergestellt werden, das kommt jetzt:

Natürlich werden erst einmal Fleckerl gekocht, in reichlich Salzwasser (nicht zuviel, weil wer weiß, ob die Strompreise wirklich sinken), mit einem Schuß Öl, zwischendurch kosten, und bei richtiger Konsistenz abgießen und mit kaltem Wasser abschrecken….brrrrrrrr, aber es muß sein.

Wir schnippeln eine Zwiebel klein, wir schnippeln etliche Scheiben Schinken (Toastblock reicht) klein und braten beides in Butter an.Wenn der Zwiebel glasig ist und sich der Schinken krümmt, dann kommen die Fleckerl dazu. Wir rühren kräftig um und pfeffern.

Mein Geheimnis: Ich würze noch zusätzlich mit Majoran und frischer Petersilie, die ich schon jetzt im Topf kaufe und ins Beet gebe!! Im Herbst gibt’s dann soviel Petersiel, dass’d eam goaned daressn kannst!

Jetzt zieht verführerischer Duft durch die Küche, ich richte noch meinen rote Rübensalat her (fertig gekocht, nur auspapierln und schneiden), mit Salz, Essig, Kümmel und Öl und dann geht’s los ihr lieben Hausfrauen………

Schmatziguttifeini, das Mittagsschläfchen ist obligatorisch!!

Euer Honzi

PS.: die einzelnen Mengen überlass ich wie immer ihrer Kreativität und am Sonntag gibt’s Schinkenfleckerl mit Rahm, da lass ich aber den Majoran weg.


Honzi: ÖBB Wagenplan

Es kommt den Österreichischen Bundesbahnen jetzt zugute, dass man in wirtschaftlich roten Gewinnzeiten vorausblickend ausreichend neue Lokomotiven angeschafft hat, um in den aktuellen weinroten Zeiten die immer länger werdenden Züge ziehen zu können. (kat)


Honzi: The Salzburg Olympia Oilers

Salzburg wollte unbedingt die Olympischen Spiele ausrichten, angeblich wurde an allen möglichen Örtern seriös dafür gekämpft; und im Hintergrund versuchte man prophylaktisch Schanierln zu schmieren, um in Bewegung zu bleiben. Dabei hat sich so mancher Schmierer Öl auf sein schönes Hemd getropft und niemandem sind diese nicht mehr ganz so strahlend weißen Hemdkrägen aufgefallen, bis jetzt. Die pflichtbewusste Wäschefrau hat diese dreckigen Flecken doch bemerkt und zur Sprache gebracht und es ist jetzt wie bei kleinen Kindern, keiner will der Schmutzfink gewesen sein. Opferlämmer an die Schlachtbank! Wer ist so prominent und doch unwichtig, dass man ihn fallen lassen kann, ohne dass das Netzwerk Schaden erleidet und das Wahlvolk beruhigt ist? (kat)



Honzi kocht Wallersee-Shrimps

Im ersten Moment glaubte ich zu träumen, doch dann…..

…..Es ist der heißeste Sommer, den ich seit langem erlebt habe. Libellen schwirren, Bremsen stechen und hie und da eine Hummel.
Der See scheint zu dampfen.

Und eines Morgens, nach einer verschwitzten Nacht, springe ich – bewaffnet mit Taucherbrille, Schnorchel und Flossen – in meinen Wallersee.

Absolute Ruhe empfängt mich, nur mein Atem unterbricht die Stille.

Dort huscht eine Elritze, eine Muschel blickt verliebt. Was krabbelt da? Schnell hole ich noch einmal Luft, tauche hinab und glaube meinen Augen nicht zu trauen.

Eine ganze Kolonie Riesengarnelen, die sich anscheinend aus der Eiszeit herübergerettet haben, krebsen in der Gegend herum.

Ich bin erledigt.

Meine Lieblingsvorspeise im Wallersee!

Diese in Butter mit viel Knofel, etwas Salz und Cayenn-Pfeffer lieblich zugedeckt geschmort!! Dazu Weißbrot und ein Flascherl….

In diesem Moment stach mich eine Gelse und ich war wach!

Mein Trost, gekaufte Garnelen genauso zubereitet, linderten den Gelsenstich.

Doch morgen nehme ich bestimmt meine Taucherbrille, meinen Schnorchel und die Flossen und…….. es wäre doch gelacht, wenn das wirklich nur ein Traum gewesen wäre.

Schmatziguttifeinigluckgluckgluck…


Biancas Ring

Biancas unwertvoller Ring

Es gibt Zeiten in Salzburg, da funkelt es an allen möglichen Ecken und Enden, und wenn man Pech hat und einen künstlerisch wertvollen unscheinbaren Kinderring findet, sind die Schmuckstücke plötzlich bei der Finderlohnberechnung nichts mehr wert. Na ja, es war schon immer so, von den Reichen lernt man sparen, und erst recht von den Superreichen. Armselig. (kat)

 


Honzi: Alle Menschen sind gleich, irgendwo immer

… zu den V.I.P.s in der SALK …..
Endlich die Dreiklassengesellschaft im LKH. Die VIPs, die Götter in Weiß und dann wir, das gemeine Volk. Da lob ich mir die Barmherzigen Brüder!

Grüße Honzak


Honzi: Der Schwellkörper

In Salzburg sollen Poller den Innenstadtverkehr reduzieren. Die Geschäftsleute und Hoteliers können sich mit diesen unanständigen Schwellkörpern, die Poller sollen in den Boden versenkbar sein, nicht anfreunden, hört man. In der Innenstadtverwertungsgesellschaft denkt man bereits über eine künstlerische Gestaltung der verkehrstechnischen Stehaufmännchen nach, berichten gewöhnlich gut informierte Kreise. (kat)


Zugstimme

Europawahlen: Der Wähler ist ja so vergesslich …

Die Europawahlen sind vorbei, kein Hahn kräht mehr danach. Was waren die Themen, ich kann mich gar nicht mehr daran erinnern.

Gab es da nicht auch irgendein Kasperltheater um Vorzugsstimmen bei der ÖVP und der Karas erhielt dann einen Versorungsposten, weil er zu Gunsten vom Strasser, auch ein undurchsichtiger Kandidat,   auf den Chefposten verzichtete? Was hat man eigentlich mit dem Martin gewählt, politisch meine ich, aufdecken ist auch nicht wirklich ein Programm, zukunftsmäßig gesehen.

Prinzipiell sollte man doch davon ausgehen können, dass im EU-Parlament in erster Linie für das Wahlvolk gearbeitet wird und nicht irgendwie herum gegaunert. Ja ja, die EU, gar nicht einfach. Neulich beim Wirten haben wir probiert, zehn aktuelle österreichische EU-Politiker aufzuzählen, es ist uns nicht gelungen; dabei kennt den Voggenhuber doch jeder.

Ich glaube, das nächste Mal werde ich nicht zur EU Wahl gehen, das alles ist mir viel zu kompliziert.   (kat)


Honzi: Muttertag

Der Muttertag stresst alljährlich die Familie, alle wollen nur helfen, aber niemand kennt sich aus. Uns beim Abwasch ist die Mutter meist wieder allein, zum Vorteil, für alle Beteiligten.  (kat)


Honzi: Schweinegrippe

Unser Patient hat die Grippe, die neue Grippe, weil es ja die alte Schweinegrippe nicht mehr geben darf. Wer kauft schon Schweinsripperl zum Grillen von grippigen Schweinen? Arme Schweine diese Schweine. Obwohl, ist das jetzt eine schweinische oder menschliche Krankheit, die Schweinegrippe, schön langsam kenn´ ich mich nicht mehr aus, weil gegrillt werden ja doch nur die Schweine, oder? (kat)