August 2012


Bernhard Gössnitzer: Kalte Holundersuppe mit Joghurt

Der Holunder ist Ende August reif. Daraus eine Holundersuppe zu machen, ist eine schöne Aufgabe. Man geht in den Wald und schaut, was die Vögel auf den Büschen übrig gelassen haben. Die Beeren trennen sich leicht von den Dolden und ins kalte Wasser gelegt, schwimmt alles was nicht dazu passt, unreifes und trockenes Zeug, obenauf.


Honzi: Die elektronische Fußfessel

Der moderne Strafvollzug verzichtet auf die Einweisung in ein Gefängnis, wenn immer möglich soll die elektronische Fußfessel zu Anwendung kommen. Das sei menschlich besser und viel billiger, heißt es aus gewöhnlich gut informierten Kreisen. Dieser einer Taschenuhr ähnliche Teil kann unter der Hose getragen werden, man sieht praktisch nichts. Quasi eine Haftstrafe light.


Becky Eastwood: Nacktbaden im Winter

Brrh! Ist das kalt! Aggie und ihre Freundinnen schwimmen dennoch im See, wie fast jeden Tag seit 50 Jahren. Sie laden Joey zu sich ein, die nach einem Streit mit ihrer besten Freundin am Erdboden zerstört ist. Die junge Frau jedoch ist skeptisch – bis sie entdeckt, wie befreiend es ist, sich von allem zu lösen.


„Butterbrot“ von Gabriel Barylli in einer „Idealbesetzung“

„Bühne 24“ nennt sich die neue Spielstätte des Salzburger Landestheaters im benachbarten Marionettentheater. Hier wird am 12. Oktober 2012 eine überarbeitete Fassung des Erfolgsstücks „Butterbrot“ in der Regie des Autors Premiere feiern. In einem Pressegespräch stellte Carl Philip von Maldeghem die drei Protagonisten vor: Gabriel Barylli, Sascha Oskar Weis und Alfons Haider.



Grillen ist einfach schön.

Sommerzeit ist Grillzeit! Viele Hobbyköche freuen sich schon lange auf die warmen, sonnigen Tage, die das Grillen an der frischen Luft so herrlich machen. Die Griller gibt es in den verschiedensten Bauarten, Größen und Heizvarianten meist sogar irgendwo im Sonderangebot, dazu noch Kochschürzen und Handschuhe und was sonst noch alles das Herz begehrt.


Portrait: Anna Kontur

„Die Arbeiten auf Leinwand, das Übereinanderlagern verschiedener Farbtöne und Farbflächen, der Einsatz von grafischen Elementen, das Herausarbeiten von Strukturen fasziniert mich. Kräftige, warme Farben, vor allem verschiedene Rottöne und reduzierte, abstrahierte Formen bedeuten für mich Energie, Aktivität, Wärme und Erdverbundenheit, Leidenschaft, Mut.”


Honzis Wallerseekurzurlaub nach dem Olympiastress

Unser Seekirchener Teufelstrommler und Cartoonist hat von den langen Olypiatagen und -nächten genug und entspannt sich von den stressigen Fernsehübertragungen am westlichen Wallerseeufer. Er hat allen Teilnehmern, besonders natürlich den österreichischen, die Daumen gedrückt und sich mit den Siegern gefreut, ganz egal, woher sie kamen.


Alex Flinn: Kissed

Der 17-jährige Johnny arbeitet in den Ferien im Schusterladen eines Hotels in Miami. Er glaubt, das langweiligste Leben überhaupt zu führen und ist sich sicher, dass er bis an sein Lebensende Schuhe reparieren wird. Heimlich träumt er aberdavon, ein international bekannter Schuhdesigner zu werden. Als eines Tages die schöne Prinzessin Victoriana in dem Hotel absteigt, scheint sich das Blatt zu wenden.


Ernest Stierschneider:
Sommer am Wallersee

Es ist Sommer geworden. Heiße, drückende Luft liegt am Wallersee. Zartes Rosa, bisweilen goldenes Licht kennzeichnet den frühen Morgen, sattes Rot bestimmt den Abend. Die Fischer versuchen am Tagesanfang ihr Glück. Oft ziehen am späteren Nachmittag Wolken auf, Gewitter hängen in der Luft, verziehen sich aber wieder. Leider vergehen die heißen Tage am Wallersee viel zu schnell.


Susanne Hofler, ein Portrait

„Das geht mir unter die Haut“ heißt, dass etwas durch meine Schutzschicht, in mein Inneres, in meinen Körper und in meine Seele eindringt. Die Haut gilt allgemein als Spiegel der Seele. Positiv drückt sich das in dem Satz „In einer glücklichen Haut stecken“ aus.


image_pdfimage_print