Juni 2015

„Der Herr Karl“ – ein kultiger Text als Figurentheater

Nikolaus Habjan gastierte am 19. Juni 2015 mit seinen Klappmaul-Puppen im Odeïon Kulturforum Salzburg und präsentierte den von Helmut Qualtinger und Carl Merz 1961 verfassten Monolog in leicht aktualisierter Form als tiefgründiges, mitreißendes Theaterstück.


Die Asylzelte, G7 und der Fussball.

Die Politik stellt die Weichen für eine gute, friedvolle Zukunft, ermöglich visionäre Ideen der BürgerInnen. Das wäre zumindest ein theoretischer Denkansatz. Leider hat man oft den Eindruck, dass gerade die Visionen der Herren und Damen Politiker eher bescheiden ausfallen, wenn man nur an die aktuelle Steuer- und Flüchtlingspolitik denkt.



„Carmen“ – gleißende Hitze über Andalusien

Die Abteilung für Musiktheater der Universität Mozarteum überrascht mit einer ungewöhnlichen Interpretation von Georges Bizets „Carmen“. Regisseur Alexander von Pfeil und der musikalische Leiter Gernot Sahler greifen auf die Version der Pariser Uraufführung mit gesprochenen französischen Dialogen zurück. Die Premiere dieser aufwühlenden Inszenierung wurde am 13. Juni 2015 vom Publikum stürmisch gefeiert.


Theatrale Performance auf dem Friedhof St. Peter

Am 13. Juni 2015 öffnete das Toihaus Theater nach Einbruch der Dunkelheit das Tor zum historischen Friedhof St. Peter, um gemeinsam mit einer kleinen Zuschauergruppe eine Performance über die Lust am Tod und die Liebe zum Leben zu gestalten. Inspiriert von Franz Schuberts Streichquartett „Der Tod und das Mädchen“, nimmt das Ensemble das Publikum mit auf eine inspirierende nächtliche Wanderung.


Die neue “Moorbahn” von Bürmoos nach Roding

Vor einigen Tagen wurde das neue Anschlussstück der Salzburger Lokalbahnen in das angrenzende Innviertel feierlich eröffnet. Leider war die Dorfzeitung nicht eingeladen, so können wir nicht über die Eröffnungsfeier ansich berichten, Bilder von der Bahn in der bilderbuchartigen Landschaft des nördlichen Flachgaues möchten wir unseren Lesern dennoch zeigen.


Rosi Fürmann: Meine Empfehlung für einen kühlen Spaziergang am Morgen – der Kreuzweg in Ainring

Der Spaziergang führt auf einem wunderschön zu begehenden Wanderweg von der Pfarrkirche St. Laurentius hinauf auf den Ulrichshögl. Dazu sollte man sich ein bisschen Zeit nehmen, um immer wieder in der herrlichen Morgenluft die schönen Durch- und Ausblicke zu genießen und die wahrlich tiefgründig-ergreifenden Sprüche – geschrieben von Josef Kriechhammer – zu lesen und wirken lassen zu können.


Vorhang auf für die Jugend!

Die beiden Jugendclubs des Salzburger Landestheaters haben mit Hilfe von professionellen Theaterleuten zwei Produktionen für die Spielzeit 2014/2015 erarbeiteten. „Der Spiegel lügt“ des Shakespeare Jugendclubs feierte am 9. Juni 2015 Premiere in den Kammerspielen.


Offener Brief an Bgm. Dr. Heinz Schaden

Der Vorstand des Dachverbands Salzburger Kulturstätten bedankt sich sehr für Ihren Brief vom 3. d. M. an den Salzburger Kulturlandesrat Dr. Heinrich Schellhorn, den Sie in Kopie an die Geschäftsführung des Dachverbands geschickt haben.


Sommerszene 2015 von 23. Juni bis 4. Juli

Einen Überblick über die Vielfalt der zeitgenössischen Bühnenkünste versprechen die 15 eingeladenen Produktionen, die an zehn verschiedenen Spielorten in der Stadt zu sehen sind. Zahlreiche begleitende Veranstaltungen ermöglichen einen Dialog zwischen den auftretenden Künstlern und dem Publikum.


R. Lackinger: “Coxinhas”

“Coxinhas”, auf deutsch “Hühnerschenkel”, nennen wir in Brasilien einen “Snack”, einen frittierten Jausenhappen aus “Mehlpapp”, gefüllt mit einigen wenigen und kleinwinzigen Stückchen Hühnerfleisch. Der brasilianische Ausdruck “Coxinhas” bedeutet seit einiger Zeit aber auch konservative, an ihrem Status Quo festgekrallte Bürger.


Corporate Design für die Tierarztpraxis Lamprechtshausen

Die Wiener Artdirektorin Mag. Sandra Reichl hat der Tierarztpraxis Lamprechtshausen ein neues optisches Outfit verpasst. Die Praxis, bis jetzt als Einzelpraxis von mir geführt, feiert am 27. Juni ihr 30-jähriges Bestandsjubiläum und wird ab 1. Juli 2015 zur Gemeinschaftspraxis. Das Ziel: Neue Farben für ein neues Team!


image_pdfimage_print