Bühne im Shakespeare

„Sandkasten“ – eine skurrile Beziehungskomödie

Der polnische Dramatiker Michal Walczak (Jahrgang 1979) hat in seinem mehrfach ausgezeichneten Zwei-Personen-Stück das Spiel der Geschlechter in eine Sandkiste verlegt. Im Theater im Café Shakespeare versuchen Melanie Arnezeder und Bálint Walter (Theaterverein Janus), friedlich miteinander zu spielen, doch Barbie-Puppen und Batman haben wenig gemeinsam.


„Frösche küssen de Luxe“ – Donna & Doria

Im heimeligen Svetlov Theater im Café Shakespeare machen sich Silke Stein und Anja Clementi, zwei temperamentvolle Damen in den besten Jahren, Gedanken über den unaufhaltsamen, ach so ungerechten Alterungsprozess. Ein charmanter musikalischer Kabarettabend, eine Zeitreise in Vergangenheit und Zukunft.


„Take (Off) again“ – Die Theater(Off)ensive hebt ab

Wer die kleine Bühne im Café Shakespeare kennt, wird es kaum für möglich halten, dass hier ein flottes Musical mit großer Besetzung (vier Damen und zwei Herren) und Live-Band stattfinden kann. Alex Linse und das engagierte Ensemble der Theater(Off)ensive überraschen das Publikum mit einer gelungenen Musikrevue, einer Fortsetzung des Bühnenhits „Take Off – Das Flugsical“ von 2011 auf der TriBühne Lehen


„Undine geht“ – und kommt nicht wieder

Das Theater Kaendace Graz gastiert auf Einladung der Theater(Off)ensive von 28. bis 31. Jänner 2015 auf der Bühne im Shakespeare. Klaudia Reichenbacher übt als Meerjungfrau Kritik am patriarchalen Gesellschaftssystem. Berndt Luef begleitet den Monolog, einen Text der österreichischen Autorin Ingeborg Bachmann (1926-1973), einfühlsam am Vibraphon.


„Hallo Nazi“ – Ausländerfeindlichkeit in der Zelle. Theater StattGeflüster im Shakespeare

Im Svetlov Theater feierte am 4. Juli 2013 eine aktualisierte Adaption des provokanten Jugendstücks von Monoblock in der Regie von Christine Winter Premiere. Speziell im Osten Deutschlands hat die Aufführung dieses von einem Autorenteam verfassten Theaterstücks mehrfach zu Gewalt und Randalen geführt, so wurde etwa in Cottbus die Spielstätte nach der Premiere von Unbekannten zerstört.


„Sauschlachten“- Nix wie Elend

Im Svetlov Theater, der Bühne im Café Shakespeare, war am 10. März 2013 das Münchner Rationaltheater mit Peter Turrinis provokantem Volksstück aus dem Jahre 1972 zu Gast. Das Theaterkollektiv unter der Regie von Dominik Frank präsentierte das Drama als tiefgründiges, musikalisches „Grusical“.


„Hanna“ – Da war mal ein Leben

Die Bühne im Shakespeare verströmt mit ihren alten Kinosesseln den Charme eines Kellertheaters. Am 27.12. 2012 fand hier die Premiere von Maximilian Pfnürs erstem selbstverfassten und von ihm in Szene gesetzten Stück statt. Gemeinsam mit Christine Winter lässt er das Publikum am Beziehungsstress eines jungen Paares teilhaben.


„Ich. Der Andere“ – Bühne im Shakespeare

Catherine Aigners Drama thematisiert die katastrophalen Folgen von Gewalt und Missbrauch in der Familie. Christine Winter beeindruckt als junges Mädchen mit zerbrochenem Herzen und zerrüttetem Geist, das in einer psychiatrischen Anstalt versucht, sein Leben in den Griff zu bekommen. Max Pfnür hat das Stück als Plädoyer gegen das Verdrängen in Szene gesetzt.


image_pdfimage_print