dorfzeitung _quer

Ein nachhaltiges Weihnachtsgeschenk

Weihnachten Christbaum

Weihnachten ist die Zeit der großen Herzen

Was gibt es Schöneres, als leuchtende Augen beim Auspacken der Geschenke?

Wir hoffen, dass Sie die Artikel der Dorfzeitung mit Freude und Interesse lesen!

Wäre die Vorweihnachtszeit nicht ideal, um ein Freund oder gar Mäzen der Dorfzeitung zu werden? Die Mitgliedschaft bringt uns den Vorteil einer besseren Planbarkeit der Finanzen.

Die Dorfzeitung erhält keinerlei öffentliche Unterstützung und ist daher auf Ihre Mithilfe angewiesen. Starten Sie noch heute Ihr kostenloses Probemonat! Vielen herzlichen Dank!


Black Friday Sale

Black Friday Sale

Anlässlich des heutigen, weltweiten “Black Friday Sale” Tages, möchten wir auf das Dorfzeitungs-Abo aus dem virtuellen Dorf hinweisen!

Wir freuen wir uns über alle neuen Mitglieder. Freunde und Mezäne unterstützen dieses ONLINE Kulturmagazin aus Überzeugung. Der günstige Mitgliedsbeitrag ist jedem Black Friday Sale ebenbürtig!

Zudem steht der erste Adventsonntag vor der Tür und ein Dorfzeitungsabo läßt sich auch hervorragend verschenken!

Feine Kekse für Genießer >

INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE


Herbstlicher Kirchenschmuck

Zahlreiche Buketts aus Äpfeln und weißen Rosen schmücken die Chiesa di Santa Maria della Fratta in San Daniele del Friuli.

Die oberitalienische Stadt San Daniele in der Provinz Udine ist in erste Linie für seinen luftgetrockneten Schinken, den Prosciutto di San Daniele bekannt.

Interessanterweise gibt es dort auch einige Freunde der Dorfzeitung, die mit ihrem Abonnement die Herausgabe der Dorfzeitung ermöglichen! Sie möchten auch ein Freund der Dorfzeitung werden? Wir würden uns darüber freuen!

INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE


Dorfzeitung intern – Update 10.20

Kuckucksuhr

Mitglieder-Login

Nach längerer Zeit hat es bei BestWebSoft für das Captcha Plugin endlich ein Update gegeben und die Benutzeranmeldung funktioniert wieder problemlos. Die Autoren unserer Artikel würden sich über zahlreiche Kommentare freuen, bitte nutzen Sie die Möglichkeit zur Interaktion.

Die neue Tonspur

Bei manchen Artikeln möchten wir künftig neben Fotos und Text auch Tonspuren publizieren. Einen ersten Versuch dazu finden Sie beim Artikel zur Vernissage von Bernhard Steiner. Hier können Sie die Begrüßung, die Vorstellung des Künstlers und die Ausstellungseröffnung nachhören. Die Tonqualität hat noch Luft nach oben, wir arbeiten daran. INFO >

Freunde helfen der Dorfzeitung

Mit nur 3,50 € monatlich (=Abonnement) unterstützen Sie auch die technische Weiterentwicklung der Dorfzeitung. Die ist notwendig, um einerseits eine zeitgemäße Performance zu garantieren und andererseits unser Archiv auszubauen. Es sind noch fast alle Beiträge der letzten 22 Jahre online. Regelmäßige Abo-Zahlungen geben uns Planungssicherheit und die ist in Coronazeiten wie diesen wichtiger denn je. INFO >

Dorfladen

Die Erlöse aus dem Dorfladen kommen der Dorfzeitung zugute. INFO >

INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE


Wenn er könnte, wie er möchte, wäre Auguste schon lange ein Freund der Dorfzeitung.

Auguste (Rhinocéros – Alfred Jacquemart) liebt Kulturmagazine und wäre sicherlich schon lange ein Freund der Dorfzeitung, aber leider hapert es bei ihm mit dem sinnerfassenden Lesen.

Er weiß aber ganz genau, dass nur die Abonnenten (=Freunde) das Überleben der Dorfzeitung garantieren können.

Mit dem wöchentlichen Newsletter bleiben Sie auf dem Laufenden und haben selbstverständlich einen Vollzugriff auf die Dorfzeitung samt ihrem umfangreichen Archiv! Die Paywall können Sie dann vergessen.

Es wäre schön, wenn wir Sie zu unseren Freunden zählen dürften!

INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE


me and my friend – Dorf ist überall

me an my friend

Genießen Sie den Sommer und machen Sie sich und einem Freund oder einer Freundin ein nachhaltiges Geschenk!

Für nur 6 € monatlich erhalten Sie zusätzlich zu Ihrem eigenen Abo einen Gastzugang = Gratisabo, den Sie weiterschenken können!

Mit dem wöchentlichen Newsletter bleiben Sie auf dem Laufenden und haben selbstverständlich einen Vollzugriff auf die Dorfzeitung samt ihrem umfangreichen Archiv!

Mit Ihrem Abonnent ermöglichen Sie es, die Dorfzeitung weitgehend werbefrei zu halten!

Dankeschön.

INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE


Es rumort an allen Ecken und Enden

Aufbruchstimmung wohin man schaut

Man merkt es allerorts, so nach und nach kommt wieder etwas Bewegung in den Kulturbetrieb. Zusperren war verhältnismäßig einfach, das Aufsperren aber hat es in sich.

In einigen Bereichen läuft es schon ganz gut, weit schwerer tun sich die zahlreichen kleinen Kulturinitiativen und Theater, für die der Shutdown oft existenzielle Probleme mit sich brachte. Die meisten lebten und leben vom Verkauf von Eintrittskarten und nicht von öffentlichen Zuwendungen.

Wenig Hilfe bringt dann die Feststellung von SN-Kulturressortleiterin Hedwig Kainberger in der Ausgabe vom 2. Juni: „Das Kulturland ist erschreckend still geworden“.

Trotzdem, es tut sich etwas, man spürt es an allen Ecken und Enden. Die ersten Konzerte finden statt, Ausstellungen werden eröffnet, selbst Bühnenprogramme sind schon zu finden. Wie meint Festspielpräsidentin Helga Rabl-Stadler so schön: “Kultur ist ein Lebensmittel!”. Und recht hat sie.

Ich freu´mich auf das Wiedersehen mit allen am kulturellen Leben Beteiligten!


Wer ist Dieter M.?

„rechte gröler aus dem fansektor von #redbull #salzburg während #hanau-schweigeminute? passt zu #mateschitz

(Bernhard Jenny auf FB)

Dieter M. gehört, folge ich meinen
Gedanken, zu den am meisten überschätzten Personen Österreichs, ja Europas.
Global gibt es andere überschätzte Kaliber.

Rochus Gratzfeld

Gedanken aus Bleistift von Rochus Gratzfeld
Salzburg & Sarród

Dieter M. ist Milliardär. So what?

Dieter M. hat
sein Marketing-Handwerk bei Blendax gelernt. Gute Schule. Lernte ihn damals auf
einem Seminar kennen. Vor gefühlten hundert Jahren. Er bei Blendax, ich bei
American Home. Später habe ich ihn nie wieder getroffen. Dafür seine Exfrau.
Irgendwie skurril und doch unendlich lustig. Sie barbusig und ich, umgeben von
Kühen, die ihren Kreis um uns immer enger zogen, bis wir beschlossen, zu
weichen. Am Prebersee.

Nach Blendax
folgte wenig. Dann fing er sich einen Virus ein. In Asien. Genau genommen in
Thailand. Den gabs in Flaschen und in Dosen. Krating Daeng.

Und Dieter M. verstand die virale
Kraft dieses ansteckenden Gebräus. Das war der Schlüssel zu seinem Erfolg. Mit
dem Wissen der Zahnpasta im Rucksack tat er nichts weiter, als das asiatische
Konzept auf Europa zu übertragen. Mit einem neuen Namen. Hochprofessionell. Mit
extremen PR-Ansätzen.

Ja, und das ist schon seine Erfolgsgeschichte.
Nicht weniger. Nicht mehr.

Dieter M. ist nicht politisch, lieber
hochgeschätzter Bernhard. Dieter M. tut einfach alles, sein persönliches Virus
zu verbreiten, tut alles für die Marke. Dazu gehört auch, den rechten Rand
seiner Infizierten abhängig zu halten. Der Rest geht ihm am Arsch vorbei.
Dieter M. ist kein „Gutmensch“, denn seine Zielgruppe sind primär keine
„Gutmenschen“. Deshalb auch sein Festhalten an Felix, dem Unseligen. Dieter M.
tut jedoch durchaus Menschen Gutes, die Hilfe benötigen. Da dies aber der Marke
nicht dient, lässt er darüber auch nicht reden. Ich kenne dafür Beispiele.

Dieter M. ist ein fanatischer
Vermarkter, der unter Millionen das Glück hatte, damit Erfolg zu haben. Kein
Genie. Kein Übermensch. Keiner, der sich auch nur irgendwie politisch
engagiert. Er genießt einfach seinen Erfolg, seinen unendlichen finanziellen
Reichtum.

Keiner, der mich interessiert.

Sagen meine Gedanken.


Der blaue Pudel

Dorf ist überall

Dorf ist für uns kein geografischer Begriff. Dorf ist überall wo sich Gemeinschaft verdichtet. Am Rande der Städte, in den Zentren, auf dem Land. Die Dorfzeitung berichtet über das Zusammenleben in diesen Räumen, über ungewöhnliche Menschen, Ereignisse und Entwicklungen.

Wir berichten über kulturelle Entwicklungen wo und wie sie gerade entstehen. Wir berichten auch, wie die Menschen im globalen Dorf ihre Lebensräume gestalten und was sie dazu bewegt. Unser Standpunkt ist nicht sachlich, sondern menschlich. Daraus ergibt sich auch die Blattlinie der Dorfzeitung: Leidenschaftlich schreiben, aufrichtig berichten, sorgfältig recherchieren, Fehler zugeben. Das ist unser Ziel.

Die Dorfzeitung unterstützt Kultur im Dorf.

Am 4. März 2020 wird die Ausstellung: Ida Duswald – Malereien – in der Tierarztpraxis Lamprechtshausen eröffnet. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Radiofabrik terrestrisch gehört und jederzeit weltweit gestreamt werden.

Gemeinsam stark

Damit wir auch künftig unsere Projekte weiter verfolgen können, sind wir auf Ihre Mithilfe angewiesen.
Mit nur 3,50 € monatlich sind Sie dabei!
Vielen herzlichen Dank dafür.


Faschingsumzug in Lamprechtshausen

Faschingsumzug

Der 25. Februar 2001 war ein sonniger, kalter Wintertag und das ganze Dorf war auf den Beinen. Seit längerer Zeit fand wieder einmal ein Faschingsumzug statt.

Von Karl Traintinger

Zahlreiche bunt geschmückte Wagen lockten viele neugierige Besucher an. Die Trachtenmusikkapelle Lamprechtshausen war eine Damenkapelle geworden, das Raumschiff Enterprise machte auf seinen Reisen durch die unendlichen Weiten des Weltraumes einen Zwischenstopp auf der Hauptstraße und die 3 Scheinheiligen aus Oberndorf erheiterten das Publikum, um nur einige Beispiele zu nennen.



Zu Weihnachten Freude schenken

Strache Weihnacht

Gerade noch rechtzeitig vor Weihnachten hat die FPÖ von ihrem ehemaligen Mastermind und Parteichef ein sehr spezielles Geschenk erhalten.

3 Wiener Gemeinderäte präsentierten aus Dankbarkeit dem alten Chef gegenüber die neue Allianz für Österreich (DAÖ).

Die FPÖ hat offensichtlich einen innerparteilichen Schutzmechanismus eingebaut, der immer dann aktiv wird, wenn der Rechtsruck in Österreich ohne Gegenmaßnahme zu groß werden würde. Vorsichtshalber spaltet sich dann die Partei und die Mitglieder werden aufgeteilt, streng nach Leopold Kohr: “small is beautiful!”

Die klassischen Linksparteien sind aktuell noch immer in der Selbstfindungsphase und wissen nicht, was sie wirklich wollen.

Einzig die Türkisen und Grünen verhandeln hinter verschlossener Tür und sitzen die blaue Zerbröselung aus.


Weihnachten und der Dorfladen

Dorfladen

Jetzt schon an Weihnachten denken und ein individuelles Präsent aus dem Dorfladen schenken!

3 neue, schöne Designs laden zum Schauen und Aussuchen ein! Vielleicht ist etwas dabei, das Sie sich gerne selber oder jemand anderem schenken möchten?

Mit jedem Stück, das Sie erwerben, helfen Sie der Dorfzeitung ein klein wenig, vielen Dank dafür!

Zum Dorfladen >