Heimat

Frieda Aigner: Buchvorstellung

Am Pfingstsamstag, dem 4. Juni 2022 präsentierte die bekannte Antheringerin im gut gefüllten Voglwirtssaal ihr neues Buch. Sie schreibt: „Eine Biografie ist entweder indiskret oder fad (Karl Schwarzenberg). Ich hoffe, dass ich mit meinen Erinnerungen irgendwo dazwischen liege.“


Zomdrogn und Aufgschrie(b)m

Am 23. 9. 2021 veranstaltete die Bibliothek Anthering eine Lesung mit Frieda Aigner im Kulturzentrum Ross-Stall in Anthering. Der Abend stand unter dem Motto: „Dialekt ist Heimat und Identität“.



Am Ufer des Pladenbaches

Wer am längsten „Fluss“ der Gemeinde Bürmoos einen Spaziergang in absoluter Ruhe genießen will, braucht nicht allzuweit gehen oder mit dem Fahrrad fahren.


Hiob, eine Geschichte über Migration und Heimatlosigkeit

Der bekannte Roman von Josef Roth, welcher 1930 erschien, beschäftigt sich mit gerade diesen Themen. Der fromme Jude Mendel Singer flüchtet vom russisch-jüdischen Schtetl Zuchnow in die Metropole New York und findet sich in einer für ihn unbekannten Welt wieder.


Die Berge. Der Hof. Das Bleiben.

Land und Leute heute – der vorliegende Band eröffnet einen besonderen Blick auf die Bergbauernhöfe des Raurisertales in den Hohen Tauern. Es geht jedoch um mehr: um die grundsätzliche Frage, ob und wie Menschen auch heute noch unter schwierigen Bedingungen ein Leben führen, das sich lohnt.


Günther Heim: Hundstoa Ranggeln

Auf den Spuren der Kelten zum Rangglerolymp. Vor ca. 2500 Jahren hatten die Kelten weite Teile Nord- und Westeuropas besiedelt. Aus der keltischen Art zu ringen entwickelten sich verschiedenste Stilarten. Im Alpenraum ist dies unter anderem der populäre Volkssport Ranggeln – ein Kulturgut, das 2010 von der UNESCO zum „Immateriellen Kulturerbe“ erklärt wurde.