dorfzeitung _quer
Astrid Rössler

Nach relativ kurzer Politikabstinenz steigt die ehemalige grüne Salzburger Spitzenpolitikerin Astrid Rössler wieder in den Wahlkampfring.

Rückwirkend muss ich sagen, mir hat ihre Arbeit in der Salzburger Landesregierung gefallen. Dass sie das sensationelle Wahlergebnis nach dem Finanzskandal nicht wiederholen konnte, war klar und nicht ihre Schuld.

Es ist auch wichtig, dass im kommenden Parlament wieder GRÜN vertreten ist.

Wir im Dorf freuen uns, dass sie wieder da ist und wünschen ihr alles Gute! (kat)


2019 Bahnhof Schloss Mirabell

Endlich ist es soweit, in der Stadt Salzburg sollen die lange ersehnten Stadtbahnen kommen. Die Lokalbahn wird verlängert, die Stieglbahn soll öffentlich werden und manch andere Idee geistert in der Nach-Padutsch-Ära durch das neu gewählte Stadtparlament.

Es wird spannend, wieviel am Ende des Tages von den ganzen guten Ideen übrig bleiben wird. Tatsache ist, dass das Verkehrschaos in Salzburg nicht kleiner wird und zündende Ideen dringend notwendig sind.

Auch die aktuelle politische Konfiguration (schwarz-türkiser Bürgermeister und Landeshauptmann) zwingt die Verantwortlichen zum Handeln, wollen sie wiedergewählt werden. (kat)


Blumen zum Valrentinstag

Der depperte Valentinstag geht ma auf die Nervn!
Überall wost hinschaust – Blumen …. tztztz .. (Honzi)


Zahnspange | Cartoon by Honzi

Wie gewöhnlich gut informierte Kreise aus dem Schloss Schönbrunn berichten, soll demnächst die Zahnspange für alle Altersklassen kommen.

Geplant ist eine Krankenkassenversion, die allen Österreichern passt. Sie kann nach einem ausgeklügelten Wegbrechsystem an die unterschiedlichen Gegebenheiten und anatomischen Varietäten angepasst werden. InSpangenkäufe (ähnlich den InApp Käufen) sind möglich. Die Finanzierung ist gesichert. Einsparungen in der Verwaltung machen dies möglich, heißt es aus dem Ministerium.

Entwickelt wurden die innovativen Zahnspangen in Seekirchen am Wallersee. (kat)


2018 Heuart in Seekirchen

In der Bauernherbstzeit gibt es in vielen Orten im Land Salzburg Veranstaltungen rund um das bäuerliche Arbeitsjahr. Die 5. Jahreszeit ist zu einem touristischen Highlight geworden.

Die unterschiedlichsten Figuren aus Heu wurden zum Erkennungsmerkmal für eine Bauernherbstgemeinde. Da und dort gibt es Umzüge und Prämierungen für die zum Teil sehr aufwendigen HeuART Kunstwerke.

Seekirchen am Wallersee kürt im Rahmen des Bauernherbstes den typischen Seekirchner Bauernherbstler. Michael Honzak hat einen Steckbrief dazu gezeichnet, wie er vielleicht ausschauen könnte. Bewerbungen nimmt höchstwahrscheinlich die Stadtgemeinde entgegen, berichten gewöhnlich gut informierte Kreise aus der Seeburg.

2018 Heuart in Seekirchen


2018 svazek

Landeshauptmann Haslauer startet in die Koalitionsverhandlungen mit Grün und den Neos. Die Roten haben sich mit Burgstallers Wahlverliererrede selbst aus dem Rennen genommen und die Blauen sind ihm offensichtlich zu jugendlich.

Das Spiel um die Regierungssitze in Salzburg hat begonnen.

2018 svazek


2018 Landtagswahl Salzburg Ergebnis

Die Wahl ist geschlagen und das vorläufige Endergebnis schaut in Prozentpunkten so aus:  ÖVP 37,8 (+8,8), SPÖ 20,0 (-3,8), FPÖ 18,8 (+1,8), NEOS 7,3 (+7,3), Grüne 9,3 (-10,9). Die Wahlbeteiligung lag bei 64,9 % (2013 71%).

 


2018 Alkohol

Seit einigenTagen ist am Vorplatz des Salzburger Hauptbahnhofes der Alkoholkonsum verboten.

Wahrscheinlich wurde Bürgermeister Harry Preuner schon vorab von der im Lancet veröffentlichten Studie, dass bereits kleine Mengen schädlich sein sollen, informiert! Daher dient diese Maßnahme einzig und allein der Gesundheit der Salzburger Bevölkerung!

Das ist natürlich ein ganz neuer Denkansatz, der durchaus zu befürworten ist und der natürlich auch ein ganz anderes Licht auf die biertrinkenden westlichen Nachbarn wirft und mit dem deren Politik vielleicht da und dort erklärbar wird. (kat)

 


Honzi Gierschlund

Anläßlich der Politikergehaltserhöhung in Salzburg …
Der Gierschlund: neue Spezies im Salzburger Landtag entdeckt!


Peter Pilz ist in den letzten Tagen derart ins Gerede gekommen, dass er am kommenden Donnnerstag nicht mehr ins Parlament einziehen möchte.

Dann wurde es verwirrend, es kam der Rücktritt vom Rücktritt. Oder doch wieder nicht, wer weiß das schon wirklich.

Anbei die Einschätzung unserer beiden Zeichner: Michael Honzak und Thomas Selinger.
Fakt ist, niemand ist unersetzlich. Das gilt auch für die Politik.  (kat)


Gebrauchskunst by Honzi

Michael Honzak, Teufelstrommler, Meisterkoch, Zeichner und Plastiker aus der Wallerseestadt Seekirchen präsentiert einen seiner Vorschläge für die Verschönerung von Kreisverkehrinnenflächen: Die Petflaschen-Plastik.

Die leuchtende PetflaschenplastikMichel Honzak: “PetFlaschen auf Baueisen …… Plastikmüll sinnvoll verwerten und schauts super aus … besonders bei Nacht …”

Bemerkenswert und zugleich genial bei der Petflaschen-Plastik ist die doppelte Bedeutung des Namens!

Der Seekirchner Multimediakünastler hat sich schon seit längerer Zeit einen Namen als unkonvetioneller Ideengeber gemacht. Ich erinnere nur an den Seekirchner Skulpturenweg. Die Kreisverkehr-Innengestaltung wurde bis jetzt noch nicht umgesetzt. Es ist halt wie so oft im Leben, dort wo der Gulden geschlagen wird, ist er nicht viel wert. (kat)


SWAP. Es gab keinen Schaden.

Die beim Salzburger Finanzskandal beteiligeten Politiker und Spitzenbeamten waren sich selbst immer ihrer Unschuld bewußt. Bis auf Monika Rathgeber, die die Weisungen immer mehr wie pflichtbewußt und ohne genauer zu hinterfragen ausgeführt hat. Und das bedauert sie heute.

Der Oberstaatsanwalt hat das etwas anders gesehen und geklagt. Bürgermeister Heinz Schaden, Ex-Landeshauptmann-Stellvertreter Othmar Raus, der ehermalige Leiter der Finanzabteilung Hofrat Eduard Paulus und alle anderen Angeklageten wurden vom Gericht für schuldig befunden und zu bemerkenswert heftigen Strafen verurteilt. Es wurde mit dieser Verurteilung ein sehr deutliches Zeichen gegen alle Freunderlwirtschaft gesetzt, erstmals wurden politische Fehler geahndet.

Freilich, ob irgendjemand wirklich hinter Schloss und Riegel kommt, bleibt zu bezweifeln. Jetzt kommden die Nichtigkeitsbeschwerden und was sonst noch alles an juridischen Gegenmaßnahmen möglich ist. Trotzdem, es war der Schritt in die richtige Richtung, Salzburg hat ein schönes Stück vom politischen Sumpf trockengelegt. 

Die Leistungen von Heinz Schaden für die Stadt Salzburg bleiben von diesem Urteil unberührt, er hat die letzten Jahrzehnte als Bürgermeister gut und solide gearbeitet. (kat)

Die Unschuldsvermutung >